Das GSN in der engeren Auswahl 30.07.2008

Dem Lernen Flügel verleihen

 

 

Das GSN in der engeren Auswahl für den Deutschen Schulpreis 2008

 

 


Seit 2006 wird alljährlich der Deutsche Schulpreis für besondere Anstrengungen in sechs Qualitätsbereichen, u.a. Leistung, Unterrichtsqualität und Kooperation mit außerschulischen Partnern, ausgeschrieben. Diese hoch angesehene Auszeichnung wird von der Robert-Bosch-Stiftung und der Heidehof-Stiftung in Kooperation mit dem "Stern" und dem ZDF getragen.
 

Auch das Gymnasium Schloß Neuhaus ist unter den Bewerbern um den Deutschen Schulpreis 2008 und gelangte unter 250 Mitbewerbern in die engere Wahl der 20 besten Schulen, aus deren Reihen der Sieger hervorgehen wird. Die Zeichen dafür, den Sprung ganz nach vorne zu schaffen, stehen mehr als gut, ist das GSN nun doch schon mehrfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Gütesiegel für individuelle Förderung und mit dem Titel 'Europaschule in NRW'.

Aber auch nach innen stimmt es. Mit diversen Fördermaßnahmen, dem Aufbau bilingualen Unterrichts, dem Schwerpunkt Neue Medien und Informatik, den intensiven Kontakten mit außerschulischen Partnern und dem Fahrtenprogramm - "GSN goes Europe" ist inzwischen ein Markenzeichen - sowie mit einem vielfältigen Schulprogramm und einem ausgeprägten Schulprofil gehen alle Mitglieder der Schulgemeinde hoffnungsvoll in die letzte Runde.
 

Am Donnerstag, dem 4. September, und am Freitag, dem 5. September 2008, stellt sich das GSN einer hochkarätigen Fachjury, die an diesen beiden entscheidenden Tagen die Qualität der Schule begutachtet und prüft, inwieweit die eingereichten Bewerbungsunterlagen dem Schulalltag entsprechen.
 

Nicht nur Leistungsbereitschaft und Leistungsergebnisse in den Klassenzimmern und Kursräumen möchte das GSN vermitteln, sondern auch Kreativität, Lernfreude und einen guten Umgang miteinander im Geiste der Fairness und gegenseitigen Achtung. Der Hauptpreis sowie die weiteren Preise sind mit namhaften Beträgen ausgestattet. An das Geld denkt derweil das Gymnasium Schloß Neuhaus wohl weniger, sondern nur daran, einen nachhaltigen, sehr guten Eindruck bei allen Beteiligten zu hinterlassen. Möge es allen Beteiligten gelingen!

 
Text und Gestaltung: Eva Nicolin-Sroka