Sanierung

Aktuelles

Obwohl die meisten Leitungen bereits verlegt sind und die Fernwärmerohre auch bereits ins Gebäude laufen, muss das Gebäude im Moment durch externe Heizungen beheizt werden, damit die Arbeiten fortgeführt werden können. Dies geschieht durch zwei große Heizaggregate, die warme Luft ins Gebäude blasen.

Bis Mitte des Jahres wurden vor allem Abbrucharbeiten vorgenommen. Die Etagen wurden nahezu komplett entkernt. Es entstanden riesige Fläche und man konnte aus dem Bauteil II (ehemalige Hauptschule) durch den kompletten Bauteil I bis zur Bücherei bzw. Musikschule im Schloßpark durch die Etagen hindurchschauen. Lediglich die zentralen Treppenhäuser blieben bestehen.

Parallel zu den Abrissarbeiten wurden auch das Dach erneuert. Alte Dämmung wurde entfernt und entsorgt, neue Abläufe wurden geschaffen und alte Lichtkuppeln aus Brandschutzgründen geschlossen sowie teilweise neu geschaffen.

Für die Trassenführung der neuen Leitungen wurden an zahlreichen Trägern des Gebäudes Kernbohrungen vorgenommen.

Nachdem das OG2 komplett entkernt war, begann dort bereits wieder der Aufbau der neuen Wände und die Installation neuer Leitungen, während die Abrissarbeiten im OG1 und EG noch zu Ende gebracht wurden.

Die neuen Leitungen sind zwar weitestgehend verlegt und die Fernwärmeleitung führt auch bereits in das Gebäude, aber Heizkörper sind noch keine montiert und so funktioniert die neue Heizung natürlich noch nicht. Damit die Arbeiten auch bei frostigen Temperaturen außerhalb des Gebäudes fortgesetzt werden können, wurden zwei externe „Heizungen“ installiert, die nun bei Bedarf warme Luft ins Gebäude blasen.

Nachdem in und kurz nach den Herbstferien der Verbindungsgang zwischen den Gebäudeteilen abgerissen wurde, sind nun die Fundamente für den neuen – in Zukunft dreigeschossigen – Verbindungsgang erstellt worden. Dieser Bereich wird gleichzeitig den neuen Haupteingang darstellen und in den oberen beiden Geschossen neben dem notwendigen Übergang von einem in den anderen Gebäudeteil auch jeweils ein Schülerarbeitszentrum enthalten.

Im Moment präsentiert sich der Bauteil I dreigeteilt. In OG II sind alle Leitungen gezogen und die Wände weitestgehend verschlossen.

In OG I stehen die Grundgerüste der Wände und werden gerade mit Kabeln und Leitungen ausgestattet.

Im EG sind zahlreichen Leitungen in Bodenkanälen verzogen worden, Estrichkanäle erstellt worden und Maurerarbeiten durchgeführt worden. Insgesamt befindet sich das Geschoss aber noch im Rohbauzustand.


Zahlen und Fakten

Über 10 Kilometer Datenkabel sind nur im ersten Bauabschnitt bereits verplant um die Schule technisch auf den neuesten Stand zu bringen.

183 nagelneue Container wurden zu einer 3 geschossigen Ausweichschule zusammengebaut.

3 Jahre wird mindestens "saniert" werden.

64 Klassen-, Kurs- und Fachräume werden aufgelöst und 66 neue Räume geschaffen.

(ca.) 4000 Quadratmeter auf 3 Etagen werden komplett entkernt und neu aufgebaut.

Knapp 1000 Stühle und 500 Tische werden von ebenso vielen Schülern in die Ausweichschule getragen werden.

27 neue Kurs- und Klassenräume werden in der Ausweichschule zur Verfügung gestellt.

27 Planungssitzungen mit Architekten, GMP (Gebäudemanagement Paderborn), Fachplanern und Schulvertretern sind abgehalten worden, bevor der erste Container der Ausweichschule aufgebaut wurde.

120 Lehrerfächer und Schränke werden in der Ausweichschule neu aufgebaut.

Nur 5 Arbeitstage hat es gedauert um 2 Etagen der Ausweichschule aufzubauen. Die 3. Etage wurde an zwei weiteren Tagen etwas später per Kran aufgesetzt.

1 Container ist auf der Fahrt beschädigt worden und musste nach geliefert werden.

Chronik

Mitte August 2014
Die Abrissarbeiten sind nahezu beendet. Die Etagen sind freigeräumt und haben Parkdeck Charakter.
12.05.2014
Beginn der Abrissarbeiten: In knapp 12 Wochen sollen alle Wände, Leitungen, Fußböden etc. entfernt sein, so dass der Neuaufbau beginnen kann.
Januar 2014
Die Ausweichschule ist von Schülern und Lehrern angenommen worden, der Unterricht läuft problemlos. Im nächsten Schritt wird das alte Gebäude saniert werden.
20.12.2013
Das neue Gebäude wird bezogen. Fast 1000 beteiligte Schüler ziehen Klasse für Klasse in die Ausweichschule um. Alles läuft reibungslos, man bleibt im Zeitplan.
19.12.2013
Umzug des Sekretariats, der Schulleitungs- und des Verwaltungsbüros: Anschluss der Ausweichschule an Telefonnetz und Internet.
16.12.2013
Am 16.12.2013 besuchte die erste Klasse des GSN ihren neuen Klassenraum in der Ausweichschule, erste Bilder wurden aufgehängt. Der Umzug wird greifbar.
15.11.2013
Auch die 3. Etage der Ausweichschule ist aufgebaut. Jetzt gilt es den Innenausbau voranzutreiben.
04.11.2013
Die Fahrradständer sind umgebaut. Ab sofort heißt es: Nur noch auf dem großen Schulhof parken. Der Schulhof an der Ausweichschule wird geöffnet.
31.10.2013
Anlieferung der 1. Container für die Ausweichschule