GSN siegt bei WK1-Fußball-Kreismeisterschaft 26.05.2019

Titelgewinn für die GSN-Jungen der WK1

Bei der diesjährigen Schul-Kreismeisterschaft der Wettkampfklasse 1 gelang den Jungen des GSN nach umkämpften Spielen nun der ersehnte Titelgewinn. Nachdem die GSN-Auswahl bereits in den Vorrundenspielen im April überzeugte und souverän in das Kreisfinale eingezogen war, präsentierte sich das Team auch in den beiden Spielen des Kreisfinales spielerisch und mental in einer starken Verfassung.

Im ersten Finalspiel trat das GSN gegen das Ludwig-Erhard-Berufskolleg an, das sich in den Anfangsminuten zunächst sehr spielstark zeigte und die GSN-Jungs durch intensives Pressing und schnelle Angriffe unter Druck setzte. Zwei temporeiche Aktionen des Gegners führten schließlich zum 0:2 nach 15 Minuten. Doch die GSN-Auswahl ließ sich davon nicht beirren und löste sich zunehmend aus der Umklammerung des Gegners, sodass bereits vor der Pause der mental wichtige Anschlusstreffer fiel. In der zweiten Hälfte des Spiels dominierte nun zunehmend das GSN, das im Laufe des Spiels immer kompakter und torgefährlicher agierte. Es dauerte nicht lange, da wurde das Spiel gedreht und mit hoher Passsicherheit und guter Übersicht verdient auf 4:2 erhöht.

Im abschließenden Spiel ging es gegen das Mauritius Gymnasium Büren, welches sich in ihrem ersten Finalspiel mit einem Unentschieden gegen das Berufskolleg zufriedengeben mussten. Daher hätte den WK1-Jungen des GSN bereits ein Unentschieden für den Kreismeistertitel gereicht. Doch die GSN-Auswahl spielte weiterhin mutig nach vorne und wurde nach einer torlosen ersten Spielhälfte gleich doppelt belohnt. Auch der Anschlusstreffer der Bürener kurz vor Spielende konnte die Paderborner nicht mehr entscheidend in Gefahr bringen. Insgesamt siegte das GSN-Team verdient mit 2:1 und ist nun Kreismeister der WK1.

Herzlichen Glückwunsch!

Hintere Reihe (v. l.):
Samuel Aslan, Lukas Marxcord, Nicolas Dibos, Noah Kamp, Niklas Janzen, Frederik Witte, Johannes Beatrix, Youssef Ben Hamed, Mohamad Thome
Vordere Reihe (v. l.):
Thomas Kanzlsperger, Julian Liemke, Dominik Arnold, Radu Prepelita, Robin Keal, Mika Schulmeister, Nassim Menasra, Daniel Schatz, Dominik Lipinski
Es fehlen:
Martin Gröcker, Philipp Drabe und Niklas Kremin.

Text: Kevin Oergel
Bild: Mohamad Thome