Bobby Car Solar Cup 2018 - Fortschritte

Der Bau unseres Bobbycars kann endlich losgehen

 

Die letzten Wochen waren für das Team sehr intensiv und nervenaufreibend. Zum einen hat die immer noch andauernde Suche nach weiteren Sponsoren und Unterstützern für unser Projekt viel Zeit und Arbeit gekostet. Wir haben zu einigen Unternehmen Kontakt aufgenommen und mit ihnen über eine mögliche Kooperation gesprochen. Erfolgreich waren wir damit unter anderem bei der Firma Beckhoff, die uns mit einem finanziellen Beitrag unterstützen will. Zum anderen waren wir in letzter Zeit alle sehr mit der Suche nach den besten und auch preiswertesten Materialien beschäftigt, die für unser Bobby Car am besten geeignet sein könnten. Am wichtigsten sind uns hierbei auf jeden Fall die Aspekte Gewicht, Stabilität, Leistung und natürlich auch an zentraler Stelle der Aspekt der Sicherheit.
Viele dieser Materialien sind nun auch schon bestellt, sodass wir vorraussichtlich an unserem nächsten Treffen schon mit dem Zusammensetzen des Grundgerüsts unseres Bobbycars, dem Chassis, anfangen können. Hierbei haben wir uns nach langer Überlegung für 25er MK-Profile entschieden, da diese sowohl relativ leicht als auch stabil sind und somit perfekt für unsere Anforderungen geeignet sind.

Am heutigen Treffen haben wir neben der fast finalen Planung und Organisation unserer Materialien auch schon einmal zusammen mit den Azubis grob das Grundgerüst zusammengebaut und getestet unter welchen Bedingungen es am meiseten Nutzen erbringt. Des Weiteren haben wir auch schon die mitgelieferten Teile, die zum Bausatz dazu gehören, auf Funktionalität und Leistung getestet. Unter anderem haben wir zum Beispiel den 25 V Elektromotor, den jedes Team in sein Bobbycar integrieren soll, an eine Stromquelle angeschlossen und mit einem Widerstand verbunden, um somit realitätsnahe Bedingungen zu schaffen. Uns hat bei diesem Versuch die Wärmeentwicklung des Motors interessiert, da diese im vollen Betrieb und unter voller Auslastung sehr entscheidend für den weiteren Aufbau und den Einsatz anderer Materialien ist.

Autor: Jan Bohnenkamp und Jonas Brand