"Jugend forscht"-Siegerehrung Uni Paderborn 18.09.2012

"Jugend forscht"-Siegerehrung in der Universität Paderborn

Am 19.09.2012 wurden die Preisträger aus der Region OWL der Regional-, Landes-, und Bundeswettbewerbe "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren" (Wettbewerb nur bis zur Landesebene) im neuen Hörsaal-Gebäude der Universität Paderborn am Campus Warburger Straße für ihre herausragenden Leistungen vom Präsidenten der Universität, Prof. Dr. Nikolaus Risch, von der Regierungspräsidentin Frau Thomann-Stahl, von Herrn Stiller, Aufsichtsratvorsitzender der Wincor Nixdorf AG, sowie von Herrn Klemisch, Dezernent für Mathematik und Informatik bei der Bezirksregierung Detmold, der gleichzeitig moderierend durch das Programm führte, geehrt.

Als besonderes erfolgreiche Teilnehmer des nur bis auf Landesebene ausgetragenen Wettbewerbs "Schüler experimentieren" fielen Anna Hunstig (Gymnasium St. Michael) und Judith Löcke (Gordeler Gymnasium) vom privaten Team Epunkt e. auf, die auf Landesebene für ihr Projekt "Alles sauber - oder was?" mit dem 2. Preis im Bereich Arbeitwelt (mit Verena Hunstig, Realschule St. Michael, im Team) und für ihr Projekt "Spring, Flummi, spring!!!" mit dem 3. Preis im Bereich Physik ausgezeichnet wurden.

 

Im Bundesfinale des "Jugend Forscht"-Wettbewerbs waren gleich zwei Projekte aus Paderborn und dem näheren Umkreis mit vertreten. Als herausgragendes Projekt wurde der Bundessieger und angehender Maschinenbaustudent Niklas Demel aus Verl für sein Bobby-Car-Projekt geehrt, bei dem es sowohl um die Konstruktion als auch um die Entwicklung der Software ging, die für die Fahrsteuerung des Bobby-Cars zuständig ist.

Als weiteres ebenfalls sehr erfolgreiches und beeindruckendes Projekt wurde der "DressCoder" von Miram und David Löcke (Gymnasium Schloß Neuhaus u. Goerdeler Gymnasium) sowie Lars Wortmeier (Bünde) ausgezeichnet. Mit diesem Projekt wurden sie beim Bundesfinale im Bereich Arbeitswelt mit dem 2. Preis ausgezeichnet und wurden dort nur von einem Projekt, das von deutlich älteren Auszubildenden unterstützt von ihrem Unternehmen entwickelt wurde, "überholt". Für dieses Projekt, das blinden Menschen ermöglicht, sich mit Hilfe der RFID-Technik und einer Datenbank gestützten Software "passend" zu kleiden, wurde das Paderborner Jung-Erfinder-Team inzwischen auch mit dem OWL-Einstein-Preis ausgezeichnet.

 
 

Weitere Höhepunkte der Veranstaltung waren neben den Grußworten der hochrangigen Teilnehmer ein spannender Vortrag von Frau Prof. Dr. Chistine Silberhorn zur Quantenoptik sowie einige sehenswerte Showeinlagen der Event-Physiker um Dr. Marc Sacher. Sie beeindruckten das Publikum mit einer musikalischen Einlage unter Verwendung von Plastikrohren sowie einem simulierten Feuertornado.

Einen interessanten Abschluss fand der Nachmittag in verschiedenen (vorher wählbaren) Führungen durch die Labore der verschiedenen beteiligten Fakultäten.

Text: Eva Nicolin-Sroka