2. Platz im Bundesfinale Jugend Forscht 2012 in Erfurt

Herausragender Erfolg des NRW-Jugend-Forscht-Teams aus Paderborn

2. Platz im Bundesfinale Jugend Forscht 2012 in Erfurt

Miriam Löcke (14, Gymnasium Schloß Neuhaus, Paderborn), David Löcke (16, Goerdeler Gymnasium, Paderborn) und Lars Wortmeier (15, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Bünde) haben mit ihrem DressCoder-Projekt (NRW-Landessieger im Bereich Arbeitswelt) im Bundesfinale Jugend Forscht in Erfurt am Sonntag, dem 20.05.2012, den 2. Platz erreicht und sich mit diesem herausragenden Erfolg gegen die deutlich älteren Landessieger aus 10 anderen Bundesländern durchgesetzt. Der erste Platz ging an drei 18- bis 20-jährige Auszubildende einer Firma aus Baden-Württemberg. Das noch sehr junge Schülerteam kann angesichts dieser Konkurrenz sehr stolz auf seinen Erfolg sein, den sich die Schüler ausschließlich selbstständig erarbeitet haben und der damit eine besondere Würdigung vedient.

Die Projektbeschreibung aus der Preisträgerfestschrift:
"Für Sehbehinderte ist es oft unmöglich, ohne die Hilfe anderer Personen Kleidungsstücke auszuwählen, die farblich gut harmonieren. Miriam und David Löcke sowie Lars Wortmeier haben hier Abhilfe geschaffen und das System DressCoder für mobile Endgeräte wie Smartphones entwickelt. Dabei werden die Kleidungsstücke mit einem aufgebügelten RFID-Code (Radio Frequency Identification) versehen, wodurch sie identifiziert werden können. Die drei Jungforscher programmierten eine spezielle Software, die Sehbehinderte per Sprachausgabe über Farbe und Typ der Kleidung sowie über die Kombinierbarkeit der einzelnen Kleidungsstücke informiert. Blinde Testpersonen bescheinigten den Jungforschern die Anwendbarkeit und Nützlichkeit ihrer Entwicklung."

Die strahlenden Sieger vor ihrem Stand
von links: David Löcke, Miriam Löcke, Lars Wortmeier

 

Ein herzlicher Glückwunsch für diese herausragende Leistung und den tollen Erfolg im Bundesfinale gilt dem Team, insbesondere aber Miriam Löcke aus der Jahrgangsstufe 10 des GSN, die zusammen mit ihrem Bruder David diese Projektidee hatte und in jahrelanger intensiver Arbeit weiterentwickelt hat. Eine wirklich exzellente Leistung!

 

 Text und Foto: Eva Nicolin-Sroka

Schuljahr 2011/2012