2. Platz beim Landesfinale des zdi-Wettbewerbs Robot-Performance 2017 16.12.2017

GSN-Girls erfolgreich: hervorragender 2. Platz beim Landesfinale in Mülheim

 

Die GSN-Girls bei der Siegerehrung: Kristin Meierfrankenfeld, Lena Wiegartz, Lee-Ann Wiens, Joulin Schmitz und Carina Platen (als spontaner Schüler-Coach)

In der großräumigen innogy Sporthalle Mülheim, sonst Schauplatz sportlicher Großveranstaltungen und Konzerte erreichte das Team GSN-Girls trotz schwieriger Umstände beim Landesfinale des zdi-Wettbewerbs Robot-Performance in Mülheim mit einem äußerst geringen Abstand zum erstplatzierten Team aus Bottrop einen hervorragenden 2. Platz. Ein Gegenbesuch französischer Schüler im Rahmen des "GSN goes Europe"-Projekts des GSN sowie einige Krankheitsfälle (darunter auch der Coach des Teams, der die GSN-Girls beim Regionalwettbewerb zum Erfolg geführt hatte) hatten wenig Spielraum für die Vorbereitung des Teams auf das Landesfinale gelassen. So standen dann auch die letzten Tage unter spontaner Betreuung von Frau Nicolin-Sroka ganz in der Vorbereitung auf den Wettbewerb, den die Schülerinnen nun mit Bravour meisterten. Dafür gebührt den 4 Team-Mitgliedern Kristin, Lena, Lee-Ann und Joulin, die letztlich den Wettbewerb bestritten, allergrößte Anerkennung!

Glückwünsche, eine Medaille für jedes Teammitglied und einen Pokal für den 2. Platz gab es vom parlamentarischen Staatssekretär im NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft Klaus Kaiser sowie von der Präsidentin der Hochschule Ruhr-West Prof‘ Gudrun Stockmanns.

Die Aufgabe der Teams bestand darin, mit selbstgebauten und selbstprogrammierten LEGO-Mindstorms-Robotern das Wettbewerbsthema „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“ umzusetzen, und zwar mit einer selbstgebauten Kulisse auf einer vorgegebenen Spielfläche und einer mit Musik unterlegten Performance. Ein Vortrag zur Entstehung der dargestellten Geschichte und ein Gespräch mit den Juroren über die Programmierarbeit gehören ebenfalls zur Bewertung der anspruchsvollen Arbeit.

Ein ganz besonderer Dank gilt Carina, Anton und Marten aus der Q1, die ein großes Engagement und vor Ort einen beispielhaften Teamgeist bewiesen, indem sie sehr kurzfristig einsprangen, um das Team zum Wettbewerb zu begleiten und dort einfach für sie da zu sein. Von Seiten des GSN leitete das Unternehmen Rainer Sroka, ehemaliger Oberstufenkoordinator des GSN und erfahren in der Betreuung von Wettkampfteams, der diese Aufgabe ebenfalls sehr kurzfristig übernommen hatte. Auch ihm ein herzliches Dankeschön!

Und nun ein paar Impressionen vom Wettbewerbstag:

Fotos: Anton Abramov und Rainer Sroka
Text: Eva Nicolin-Sroka, Rainer Sroka