2004 Let it swing 31.03.2004

"Let it swing"
am
Gymnasium Schloß Neuhaus

"Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen an Bord der Swing Show!" Herr Bobe führt das Publikum in die erforderlichen Verhaltensregeln ein, eingerahmt und unterstützt von den beiden Chefstewards Marco und Ruven.
"Ladies and Gentlemen welcome to our night of delight!" Die Moderatoren Julia und Dominik begrüßen das Publikum am "Swingnasium" Schloß Neuhaus und führen es souverän durch den festlichen Abend.
"If you can make it there, you´ll make it everywhere..." Marco Amatulli mit seiner Hommage an die "City that never sleeps...it´s up to you New York, New York...".
Thilo und Daniela singen über die glücklichen Momente, als sie noch ein Paar waren. Die Interpretation von  "Things" konnte jederzeit mit dem Original mithalten.
"Something stupid" - viele kennen das berühmte Duett mit Robbie Williams und Nicole Kidman, in dem die "Verrücktheit" eines Liebespaares besungen wird. Daniela und Thilo taten es ihren großen Vorbildern gleich und interpretierten nicht minder gekonnt diesen berühmten "Ohrwurm".
Alexandra singt über den besonderen Kick, der entsteht, wenn Menschen verliebt sind. Sie braucht keinen Champagner, um beschwingt zu sein. Ihr "Kick" ist die Liebe zu ihrem Schatz.
Der Ganove, der vor keinem Verbrechen zurückschreckt und dem die Frauen zu Füßen liegen-Bastian besingt den wohl berühmtesten Kriminellen der Literatur: "Mack the knife" aus Bertolt Brechts "Dreigroschenoper".
Der Titelsong aus "Findet Nemo": "Beyond the sea" gefühlvoll interpretiert von Phillip. Ein Lied, das die Sehnsucht nach der unendlichen Weite des Meeres im Zuhörer weckt.

Die "Swing Girls" untermalten mit ihren gekonnten Tänzen und ihrem charmanten Lächeln die Darbietungen der Sängerinnen und Sänger und begeisterten mit choreografischen Finessen.
Während im Vordergrund Bastian das Gefühlsleben eines verliebten Mannes besingt ("Ain´t that a kick in the head"), zeigen Michelle und Thilo, wie die Liebe ein junges Paar verzaubert.

Die stimmgewaltige Kerstin präsentierte zwei Songs: Sie beschrieb darin eine starke Frau ("The lady is a tramp") und einen starken Mann ("Big Spender"), und begeisterte das Publikum mit ihren Tänzerinnen.
Marco und seine Bräute mit "Love and marriage" - vielen sicher bekannt aus der Kultserie "Eine schrecklich nette Familie". "Love and marriage, love and marriage go together like a horse and carriage. This I tell you brother: you can´t have one without the other."
Eines der berühmtesten Lieder von Frank Sinatra: "Strangers in the night". Aus einer zufälligen Begegnung in der Nacht wird die große Liebe des Lebens. Tanja interpretierte diesen Song mit viel Einfühlungsvermögen, tänzerisch begleitet von Marco.
"Swing on a star", ein etwas weniger bekanntes Lied der Swing-Ära, wurde von dem "Rat Pack" des GSN vorgestellt. Herr Bobe, Herr Dachner und Herr Fockenbrock mal in einer anderen Rolle...
Zum Abschluss fanden sich alle Akteure bei einer Zugabe auf der Bühne ein und "swingten so richtig ab". Sie hatten auch allen Grund dazu: ihre Swing Show die sie in monatelanger Arbeit einstudiert hatten, begeisterte die Zuschauer und zu guter Letzt sie selbst.
"It´s quarter to three there´s no one in the place but you and me...!" Ruven faszinierte das  Publikum mit seinem gefühlvollen Gesang und seiner virtuosen Improvisation am Flügel. Er präsentierte dem Publikum gleich zwei Songs: "Mr Bojangles" und "One for my baby".
Gruppenfoto mit Damen: alle Sänger, Tänzerinnen, das Moderatorenpaar und Bühnentechniker sowie Regisseure fanden sich zum großen Abschlussfoto ein.
   

Sie finden in unserer Bildergalerie weitere Impressionen der Swing Night

   
Text und Gestaltung: Johannes Dachner und Hannah Sievers