2004 Der kleine Elefant 15.07.2004

Der kleine Elefant

Ein Musical aufgeführt vom Unterstufenchor am GSN

„Der kleine Elefant“ – Ein Musical des Unterstufenchores mit einem Bühnenbild der Klasse 6a unter der Leitung von Herrn Fockenbrock und Frau Morhenne nach dem Buch „Just Stories for Little Children“, (London, New York 1902), verfasst von Rudyard Kipling, gibt Antwort auf eine der von vielen Kindern gestellte Frage: Wie kam der Elefant zu seinem langen Rüssel? 

Die Aufführung fand am Freitag, den 16.07.2004 statt.

Aufgrund des enormen, ungewöhnlichen Wissens- durstes des „kleinen Elefanten“ akzeptiert ihn seine Familie nicht und begegnet seiner Neugierde mit Prügeln. Eine seiner Fragen quält ihn besonders: „Was frisst das Krokodil zum Mittag?“Da seine Familie seine Frage nicht beantworten kann und will, macht er sich schließlich selbst auf den Weg, um das Krokodil direkt zu fragen. Auf seiner Reise begegnet er Vogel Kolokolo und einer Phyton-Rassel-Schlan- ge, die ihm helfen, das Krokodil zu finden. Endlich angekommen beantwortet ihm das Krokodil eher indirekt seine Frage, indem es ihm direkt am Beispiel zeigt, was es schmackhaft findet, nämlich kleine Elefanten.
Nur mit Hilfe der Schlange kann er dem Kroko, welches sich bereits seinen Rüssel-Stumpf geschnappt hat, entkommen, jedoch wird während des Kampfes der Rüssel-Stumpf schwer in Mitleidenschaft gezogen und ist nach der Rettung um einiges länger, so dass er aussieht wie die Rüssel, die man von den heutigen Elefanten kennt. Die Veränderung seines Rüssels wird von ihm jedoch definitiv nicht als Segen betrachtet und er muss erst von der Schlange lernen, wie man mit so einer langen Nase umzugehen hat und sie zu seinem eigenen Vorteil nutzen kann. 
Anschließend zieht es ihn zu seiner Familie zurück, da er sie ein wenig vermisst und er ihnen seinen tollen neuen Rüssel präsentieren will. Nach einiger Skepsis erkennt auch seine Familie die Vorteile einer so langen Nase und bricht auf, um sich ebenfalls der „Behandlung“ des Krokodils zu unterziehen. Die Geschichte der Elefantenfamilie verbreitet sich im ganzen Land, und von da an wird jedes kleine Elefantenbaby zum Krokodil gebracht, damit es ebenfalls einen langen, praktischen Rüssel bekommt, den man so vielfach einsetzen kann. Und es wurde nie wieder ein Elefant gesichtet, der nur mit einem Rüssel-Stumpf bestückt ist.
Das Musical erfreute sich außerordentlicher Beliebtheit und die Mitwirkenden (u.a. Alexander Gruß (9c)(Schlagzeug), Theresa Kirchner (5b) (Percussion) und die beteiligten Schüler der Klassen 5 u. 6) wurden vom Schulleiter mit besonderem Lob bedacht. Das Ende wurde mit tosendem Applaus der stolzen Eltern und des begeisterten restlichen Publikums begleitet, während Herr Gödde Herrn Fockenbrock und den Schülern seine Anerkennung aussprach. Zweifellos können alle Beteiligten auf ihre Leistung stolz sein.
Gestaltung: Anna Ladleif & Kristin Burghardt Text: Kristin Burghardt


zurück