Weihnachtskonzert 2019 17.12.2019

Weihnachtliches Musizieren in der Aula des GSN

 

Ein Höhepunkt im Schuljahr für die Leiter der Musik-AGs ist sicherlich das traditionelle Weihnachtskonzert in der Aula kurz vor den Weihnachtsferien. Nach anstrengenden Proben vor dem Konzert ist es jedes Jahr ein besonderes Ereignis, die Schulgemeinde auf die bevorstehende Weihnachtszeit einzustimmen. Auch in diesem Jahr konnten ca. 140 zahlreiche Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen ihre Beiträge in der weihnachtlich dekorierten Aula einer breiten Zuhörerschaft präsentieren.

Zu Beginn zog der Unterstufenchor mit Kerzenlicht in eine fast dunkle Aula ein und verbreitete adventliche Stimmung zu den Liedern „Mache dich auf und werde Licht“ und „Das erste Licht“. Nach der herzlichen Begrüßung durch unsere derzeitige Schulleiterin Frau Kipp startete die Big Band mit zwei Klassikern, „Sleigh Ride“ und „Rudolph, the red-nosed Reindeer“. Es folgten „Go the Distance“ aus dem Disneyfilm „Hercules“ und „Epiphany“ vom englischen Komponisten Bob Chilcott, vorgetragen vom Chor 7-12. Letzteres Chorstück gehört zu den anspruchsvolleren Chorwerken, so dass mit der Einstudierung schon direkt nach den Sommerferien begonnen worden war.

Anschließend trat die „Capella Casanova Nova“ unter der Leitung von Herrn Partzsch mit weihnachtlichen Instrumentalstücken, wie der „Weihnachtspastorale“ von Antonio Vivaldi und zwei Eigenkompositionen „Nach langer Nacht“ und „Dormi Jesu“, auf. Die Capella wurde beim letzten Stück vom Unterstufenchor unterstützt. Dieser setzte anschließend das Konzert fort mit Beiträgen, wie „In einem Stern, der Wege weist“ und „Was hat wohl der Esel gedacht?“. Im letztgenannten Lied, kommt ein Esel zu Wort, der sich auf amüsante Art und Weise Gedanken macht, als er die Heilige Nacht miterleben darf. Als ein weiterer Höhepunkt folgte der fulminante Auftritt von Annika Vogler aus der Q2, die auf ihrer Geige die „Havanaise“ von Camille Saint-Saens vortrug. Sie wurde dabei von ihrer Mutter am neuen Aulaflügel begleitet. Annika Vogler ist schon seit einiger Zeit als Jungstudentin an der Musikhochschule Detmold im Fach Geige eingeschrieben und wird dort schon bald ihren ersten Abschluss machen.

Nach diesem ersten Höhepunkt des Konzerts spielte die Big Band unter der Leitung von Herrn Ohm den bekannten Spiritual „Motherless Child“, bevor der Chor 7-12 mit weiteren spiritualartigen Chorsätzen, wie „One Candle“ und „Here I am, Lord“ das Konzert fortsetzte. Beschreibt das Lied „One candle“ das Kerzenlicht als Symbol des Friedens und der Versöhnung, basiert der Song „Here I am, Lord“ auf einer Stelle des Propheten Jesaja, der ebenfalls in die Adventszeit passt.

Nach einem weiteren englischsprachigen Klassiker der Weihnachtszeit „The Christmas Song“, vorgetragen von der Big Band, kam nochmals der Unterstufenchor zum Zuge, der zusammen mit den vokalpraktischen Grundkursen der Jahrgangsstufen 10 und 12 den Chor 7-12 bei den Stücken „Come, See the Child“ und „Lo, How a Rose/The Rose“ unterstützte. Übrigens handelte es sich bei dem letzten Stück um eine Wiederholung aus dem letzten Jahr. Leider war Leonard Kühle vor dem Weihnachtskonzert im letzen Jahr kurzfristig erkrankt und konnte die Chöre nicht am Cello begleiten. Aber nicht nur deshalb wurde das Stück nochmals ins Programm aufgenommen. Dieses Arrangement von Craig Hella Johnson, das die bekannte Liebesballade „The Rose“ von Bette Middler mit der englischsprachigen Version des bekannten Weihnachtsliedes „Es ist ein Ros entsprungen“ kombiniert, ließ bei allen Beteiligten und den Zuhöreren echte Weihnachtsstimmung aufkommen.

Nach dem gemeinsamen Schlusslied „Herbei, o ihr Gläubigen“ und den Dankesworten unserer derzeitigen Schulleiterin dankte das Publikum allen Beteiligten mit lang anhaltendem Applaus für ihr Engagement und ihren Einsatz.

Fotos: Eva Nicolin-Sroka
Text: Ludger Fockenbrock