Sampson Owusu Boampong zu Besuch am GSN 22.09.2017

20 Jahre soziales Engagement des GSN im westfälischen Kinderdorf in Ghana

 

Seit 20 Jahren unterstützt das GSN die Arbeit des Internationalen Verbandes der Westfälischen Kinderdörfer (IVWK) mit dem Kinderdorf in Ghana. Für viele Kinder, die ihre Eltern verloren haben oder aus schwierigsten familiären Verhältnissen kommen, ist die Aufnahme in dieses Dorf die einzige Chance auf eine gelingende Zukunft.

Zunächst wurden alljährlich Kleiderspenden per Container nach Ghana geschickt. Seit 2009 werden mithilfe des „OneCentDay“ wichtige Projekte des Kinderdorfs begleitet. Beim OneCentDay sparen die Schülerinnen und Schüler pro Tag einen Cent und spenden den Ertrag in zwei großen halbjährlichen Sammlungen. Auf diese Weise konnten in den letzten Jahren ca. 27.000€ nach Ghana überwiesen werden.

Mithilfe dieser Gelder wurden u.a. Hepatitis-B-Impfungen, Schulmaterialien, ein Fußballplatz, der Aus-/Neubau naturwissenschaftlicher Räume sowie einer Wetterstation mitfinanziert.

Im September jedes Jahres besucht Sampson Owusu Boampong, der Leiter des Ghanaischen Kinderdorfs, das GSN und erläutert den Schülerinnen und Schülern die Situation der Kinder und Jugendlichen in Ghana sowie seine Arbeit für die Bewohner des Dorfes.

Beim diesjährigen Besuch schilderten Sampson und die Vorsitzende des IVWK, Frau Christel Zumdieck, die aktuellen Planungen für die Zukunft. Um immer weniger abhängig zu sein von Spenden, wird angestrebt, eine eigene Kakaoplantage aufzubauen, von deren Ertrag der weitere Ausbau des Kinderdorfs ermöglicht werden soll. Da die Pflanzen wegen des Klimawandels nicht genügend Wasser bekommen, ist der Bau einer Bewässerungsanlage geplant. Dazu werden ca. 50.000€ benötigt.

Die nächste Spendenaktion wird im November/Dezember 2017 durchgeführt. Selbstverständlich können sich auch alle Eltern und Lehrkräfte an der Aktion beteiligen.

Die Arbeit des Kinderdorfleiters und der Vorsitzenden wurde zwischenzeitlich mit dem Bundesver-dienstkreuz gewürdigt.

Foto: Ingrid Löcke
Text: Johannes Dachner
Redaktion: Eva Nicolin-Sroka