GSN nimmt erstmalig an PaderMUN teil 10.06.2015

GSN nimmt erstmalig mit Schülern an PaderMUN teil

GSN nimmt erstmalig mit Schülern an PaderMUN teil Immer wieder nimmt unsere Schule an vielen interessanten Projekten teil. Dieses Jahr wurde  PaderMUN in das vielseitige Schulprogramm aufgenommen. PaderMUN ist eine von der Universität Paderborn sehr authentisch simulierte UN Konferenz, an der deutsche und internationale Studenten teilnehmen können. In diesem Jahr wurden auch die Schüler des GSN ab der 9. Klasse eingeladen. Die diesjährige Model United Nations Konferenz der Universität Paderborn fand vom 28. bis zum 30. Mai statt. Bei einer MUN geht es darum, die Interessen seines jeweiligen Landes auf globaler Ebene in Englisch vertreten zu können. Im Mittelpunkt stehen aktuelle, globale Themen aus den Bereichen Außenpolitik, Wirtschaft, Umwelt und Soziales. Dieses Jahr standen Korruption und Meinungsfreiheit auf der Agenda, die sich als sehr spannend erwies.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, wurde bereits einige Wochen vorher von Frau Berger (Ber) eine AG gestartet, die sie seither gemeinsam mit der MUN-geübten Abiturientin Judith Meding leitet.

Die Konferenz startete am Donnerstagmittag mit einer einstündigen Vorlesung, in der noch einmal der Ablauf erklärt wurde. Nach dieser Vorlesung nahmen die Diplomaten in einem extra eingerichteten Raum ihre Plätze ein und die MUN konnte beginnen! Am ersten Tag lernten sich alle näher kennen und tauschten ihre Einstellungen gegenüber vorrangig politischer Korruption aus. Am Ende des ersten Tages hatten sich zwei Arbeitsgruppen herauskristallisiert, welche durch verschiedenen Herangehensweisen die Korruption bekämpfen wollten. Am Freitagmorgen wussten nun alle, was sie zu erwarten hatten und kamen zu produktiven Ergebnissen, die sie für ein abschließendes „Working Paper“ festhielten. In dem Working Paper sollte jede Gruppe ihre Vorschläge gegen Korruption und auch Vetternwirtschaft genauestens beschreiben.
Am dritten und letzten Tag wurde das Working Paper dann nach mehrmaligen Verbesserungsvorschlägen der Prüferinnen (Chairs) mit weitreichenden Ideen fertiggestellt. Die Ideen bestanden zum Beispiel darin, eine Internetseite zu gründen, auf der anonym Korruptionsfälle gemeldet werden könnten oder Bildungsprogramme für die kommende Generation zu starten. Beide Working Papers erzielten sehr gute Ergebnisse, mit denen alle zufrieden waren.
Alle drei Abende wurden mit einem Social Event abgerundet. Die Teilnahme daran war zwar freiwillig, doch es war eine gute Möglichkeit, sich auch privat kennenzulernen. Zudem bot es eine willkommene Gelegenheit, am letzten Abend dieses tolle Projekt bei einem Abschlussessen ausklingen zu lassen.

Am Ende stehen viele sehr bereichernde Erfahrungen, die aus einem lehrreichen Austausch und spannenden Diskussionen über die Probleme unserer globalisierten Gesellschaft mit Studenten aus der ganzen Welt resultieren.

 

Text: Marvin Müller, 9a
Gestaltung: David Krunic