Anreise (05./06.04.2014)

Es war 13:15 und wir trafen uns in der Eingangshalle des Bahnhofs. Langsam begriffen wir, dass heute unsere abenteuerliche Reise nach Indien beginnt. Nun kam unser Zug und wir mussten uns noch von unseren Eltern und Geschwistern verabschieden. Es flossen auch ein paar Tränen. Jetzt begann unsere lange Reise nach Neu Delhi!
Unser erster planmäßiger Umstieg war in Essen. Dort stiegen wir in den ICE Richtung Frankfurt Flughafen ein. Wir waren froh, dass wir jetzt nur noch ca. 2 Stunden fahren müssen. Jedoch nach ein paar Minuten wurde uns mitgeteilt, dass alle Toiletten in unserem Zug defekt waren. Aus diesem Grund mussten wir in Leverkusen umsteigen. Gleichzeitig waren unsere reservierten Plätze weg. Das hieß: Chaos und Stress pur! Endlich hatten wir auch diese Hürde gemeistert und konnten unsere Reise fortsetzen.
In Frankfurt angekommen, mussten wir uns erstmal orientieren. Auch staunten wir, wie groß dieser Flughafen ist. Nach 20 Minuten gaben wir erstmal unser Gepäck auf. Dann gingen wir sofort zu den Sicherheitskontrollen. Nach dieser letzen Hürde gingen wir zu unserem Gate. Nun konnten wir uns etwas im Duty Free-Shop kaufen. Planmäßig sollten wir schon um 20:15 an Bord gehen können, jedoch hatte unsere Maschiene Verspätung. Aus diesem Grund dachten wir nur: „Indian flexebility“! Nun setzten wir unsere Reise Richtung Indien fort. Um 23 Uhr bekamen wir unsere erste Mahlzeit. Dann ruhten sich alle erstmal aus. Am nächsten Morgen um 8:20 Uhr indischer Zeit landeten wir in Neu Delhi. Als wir aus dem Fenster des Flugzeug schauten,  merkten wir, dass wir in einer komplett anderen Welt sind.
Zunächst mussten wir den langen Weg bis zu den Passkontrollen überwältigen. Nachdem wir auch unsere Koffer und unser erstes indisches Bargeld in der Hand hielten, gingen wir aus dem Flughafen hinaus. Wir wurden dort direkt von den indischen Gastfamilien mit Plakaten begrüßt. Nun fuhren alle deutsche Schüler mit ihren Gastfamilien nach Hause. Dort bemerkten wir schon, wie anders alles in Indien abläuft.

Text: Marvin Göllner