Tag 6 - Mittwoch

Stockholm

Am Mittwoch war ein Ausflug nach Stockholm geplant, auf den sich alle schon sehr gefreut hatten. Alle versammelten sich um ca. 8 Uhr vor der Schule, von dort aus gingen wir zu Fuß zur Bahnstation und von dort aus mit dem Zug direkt nach Stockholm. Bereits auf der Fahrt unterhielten sich viele darüber, wie es in Stockholm aussehen wird und was wir dort erleben werden. In Stockholm angekommen teilten wir uns in 3-4 er Gruppen ein, mit denen wir uns dann frei in der Stadt bewegen durften. Zu Beginn bekamen wir eine kurze Stadtführung durch die antiken Gassen. Viele machten Fotos oder Videos. Alle waren fasziniert von den wunderschönen engen Straßen, die sich durch die Innenstadt schlängelten. Am Ende der Tour machten wir noch einige Gruppenfotos, dann hatten wir freie Zeit, in unseren Gruppen durch die Stadt zu laufen. Viele schauten sich die verschiedenen Geschäfte und Restaurants genauer an. Gegen Mittag trafen einige Gruppen bei McDonalds aufeinander, denn viele hatten Hunger bekommen und wollten sich etwas zu Essen besorgen. Dadurch mussten wir fast eine halbe Stunde auf unser Essen warten. Nach dem Essen verteilten sich die Gruppen wieder in der Stadt. Viele waren auf die Idee gekommen, ein kleines Geschenk für die Familie aus Stockholm mitzubringen. Gegen 15:00 Uhr versammelten sich wieder alle vor dem Bahnhof, von dort aus gingen wir zum Vasa Museum, ein großes Museum, welches über ein altes Kriegsschiff, das bereits kurz nach dem Ablegen vom Haven untergegangen ist, berichtet: die Vasa. Wir bekamen eine Rundtour durchs Museum und hatten danach noch die Möglichkeit, uns einen Informationsfilm, der über das damalige Geschehen und den Grund des direkten Untergehens berichtete, anzusehen. Gegen 17:30 Uhr verließen wir das Museum und machten uns auf dem Rückweg zum Bahnhof. Als wir um ca. 19:00 Uhr wieder in den Gastfamilien ankamen, waren sowohl Schülerinnen und Schüler als auch sämtliche Handy Akkus vom langem Tag sehr erschöpft.

Haus vom Vizepräsident
Vasa Museum

Text, Bilder und Gestaltung: Jan Müllers, Timon Wüst