Tag 2(07.10.2018): Familientag

Mein erster Morgen in Irland - Ein persönlicher Bericht von Riana Ahmann
Ich habe mein Wochenende mit meiner Austauschschülerin, einer Freundin von ihr und meinen Austauscheltern in Dublin, der Hauptstadt von Irland, verbracht. Aber bevor wir morgens dort ankamen, durften viele meiner Mitschüler und ich bei unseren Austauschschülerinnen zum Frühstück typisch irisches Essen wie zum Beispiel Speck, Würstchen, Spiegelei, Bohnen, verschieden Brotsorten und Cornflakes probieren. Nach dem leckeren Frühstück begann mein Tag dann wie gesagt in der Grafton Street. Das ist die Haupt-Einkaufsstraße Dublins und somit größtenteils auch eine Fußgängerzone. Vielleicht hat man den Namen dieser berümten Straße ja auch schon einmal in dem Lied "Galway Girl"von Ed Sheeran gehört.

Das "Trinity College" und die "Molly Malone Statue" und das "Dublin Castle"

Im Norden der Grafton Street besuchten wir das Trinity College, eine berühmte Universität in Dublin. Dieser Campus liegt nicht nur sehr zentral, sondern ist auch schon mehr als 400 Jahre alt. Im Anschluss daran gingen wir weiter zur "Library of Trinity College Dublin". Mein Gastvater erzählte mir davon, dass das Gebäude der alten Bibliothek bereits im 18. Jahrhundert gebaut wurde und sich das "Book of Kells", das ist ein Manuskript des Evangeliums aus dem 9. Jahrhundert, darin befindet.
Nach dem Besuch am Trinity College ging unser Ausflug weiter zur "Molly Malone Statue". "Molly Malone (Cockles & Mussels)" ist ein bekanntes irisches Volkslied von James Yorkston und gleichzeitig die inoffizielle Hymne Dublins. Darin geht es um eine junge Fischhändlerin, der zu Ehren ein Denkmal, das nun zu einem echten Wahrzeichen der Stadt geworden ist, errichtet wurde.
Anschließend besichtigten wir das "Dublin Castle". An dieser wichtigen Touristenattraktion erzählte mir mein Gastvater wieder etwas über ein paar geschichtliche Hintergründe dieses Schlosses. Es wurde nämlich schon Anfang des 13. Jahrhunderts an der Stelle einer Wikingersiedlung errichtet und es diente über eine sehr lange Zeitspanne von mehreren Jahrhunderten als Sitz der englischen beziehungsweise britischen Verwaltung Irlands. Nach der Unabhängigkeit Irlands wurde das "Dublin Castle" der neuen irischen Regierung übergeben und ist heute nicht nur ein beliebtes Touristenziel, sondern ebenfalls ein bedeutender Regierungskomplex.