Tag 2 (Samstag, 06.10.2018): Erster Tag mit der Familie

Fabian Michlik:

Der See in der Nähe der Sauna

Woran denken die meisten Leute, wenn sie „Finnland“ hören? Richtig, Sauna! Und diese finnische Tradition wollte mir meine Austauschfamilie heute zeigen. Doch zuvor führte mich mein Austauschschüler durch die Gegend, in der er lebt: Malmi. Malmi ist ein Stadtteil Helsinkis, der durch Bahngleise in zwei Teile, Ala-Malmi, der südöstliche Teil, und Ylä-Malmi, der nordwestliche Teil, geteilt wird. Um 14:00 Uhr fuhren wir zu den Großeltern meines Austauschschülers, die ganz im Norden der sogenannten „Landschaft“ Uusimaa leben, in der auch Helsinki liegt. Die Landschaften in Finnland sind ungefähr das gleiche wie die Bundesländer in Deutschland. Sein Großvater zeigte mir dort zunächst den Wald, der hauptsächlich aus Nadelbäumen besteht, und die Landschaft.

Abends war es dann endlich so weit: Wir gingen in die Sauna und schwommen im nur 3°C kalten See. Anfangs war es sehr kalt, aber nach einer Zeit gewöhnte man sich daran. Außerdem sollte man beachten, dass man, bevor man wieder in die Sauna geht, ca. eine Minute lang draußen wartet, um den Kreislauf nicht zu stark zu belasten. Anschließend grillten wir noch und fuhren später wieder nach Hause.

Dan Steinig:

Denkmal zu Ehren des finnischen Dichters Aleksis Kivi

Am zweiten und am dritten Tag war Familienwochenende. Wir verbrachten Zeit in unseren Gastfamilien und unternahmen etwas mit ihnen. Zum Beispiel unternahm ich mit meiner Gastfamilie und meinem Austauschschüler einen Ausflug in die Innenstadt. Zuerst besuchten wir das Museum für alte finnische Kunst: das Ateneum. Dort wurden Bilder von berühmten finnischen Künstlern ausgestellt. Danach gingen wir in den evangelischen Dom von Helsinki, wofür die Stadt am bekanntesten ist. Von außen sah der Dom wirklich sehr beeindruckend aus. Dort trafen wir auch andere Schüler vom GSN mit ihren Gastschülern.

Während des Austauschs war gerade der Fischmarkt, der am Hafen liegt, geöffnet, also besuchten wir ihn. Am Ende des Stadtbesuchs stiegen wir noch in das Riesenrad, von dem man Helsinki überblicken konnte. Man konnte sogar bis zur Festungsinsel Suomenlinna sehen. Zurück in der Wohnung meines Gastschülers ruhten wir uns kurz aus und fuhren dann am Abend in ein riesiges Einkaufszentrum. In diesem konnte man sowohl einkaufen als auch Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel Minigolf spielen, ausüben.

Bilder und Layout: Fabian Michlik

Text: Fabian Michlik und Dan Steinig