Schule & freier Nachmittag

Freitag, 02.10.2009 Samstag, 03.10.2009 Sonntag, 04.10.2009 Montag, 05.10.2009 Dienstag, 06.10.2009 Mittwoch, 07.10.2009 Donnerstag, 08.10.2009 Freitag, 09.10.2009


Schule & freier Nachmittag


Tag 6, Mittwoch, der 07.10.2009

 

Heute mussten wir wieder früh aufstehen, denn es ging wieder in die Schule. Das heißt: wie am Montag um 8:10 Uhr im Klassenraum sitzen.
Unsere 1. Stunde war, wie in allen 9. Klassen, Schwedisch. Da die schwedischen Schüler im Moment eine Kurzgeschichte schreiben, und diese bis Freitag auch zuhause beenden können, haben uns unsere schwedischen Austauschschüler die Schule gezeigt. (Was darauf hinauslief, dass wir im Aufenthaltsraum Tischtennis gespielt haben. So kamen wir uns aber alle etwas näher).
Danach besuchten wir den Naturwissenschaftsunterricht. Dieses Fach verhält sich wie Nawi mit dem Unterschied, dass zu den enthaltenen Fächern „Technik“ gehört. Im heutigen Unterricht wurde erklärt warum man aus einer Zitrone, einer Zink- und einer Kupferplatte eine Batterie bauen kann. Danach haben wir einen Film über Alexander Volta gesehen. Dort wurde das Voltaelement und seine Erfindung erklärt.
Als drittes Fach vor dem Mittagessen hatten wir Deutsch. Mit unseren schwedischen Partnern beendeten wir die Bildergeschichten, die am Montag begonnen wurden.
Nach dem Essen hatten wir Mathe. Das heutige Thema war das Lösen von Problemen mit Hilfe von Formeln. Die Schüler hatten 40 Minuten, um ein Problem zu lösen. Danach wurde es von der Lehrerin erklärt.
Am Nachmittag gab es ein abwechslungsreiches und individuelles Programm, das jeder selbst bestimmen konnte. (Sommerrodelbahn, zusammen Filme sehen, Bowlen gehen, Picknick am See uvm.) Es war also ein amüsanter Nachmittag.


In Schweden hatten die Schüler in einem extra Gebäude im Keller einen Aufenthaltsraum. Es gibt dort eine Playstation 2, einen Raum zum Musik hören, einen Billardtisch und  eine kleine Cafeteria in der sich die schwedischen Schüler  Essen zubereiten konnten ( man belegte sein Brötchen und hat es dann gekauft :).

Die 15 Minuten Pause wurden immer im Aufenthaltsraum genutzt, unter anderem um Schach zu spielen. Bei dieser Partie zwischen Filip [links] und Theo(dor) [rechts] hatte noch niemand gewonnen als die Pause zu Ende war, was nach Angaben von Theo immer passiert. 

Hier sieht man eine Kurzgeschichte, die die Schweden und wir im Deutschunterricht gestaltet haben; (Durch Klicken erreicht man eine größere Ansicht)

Am Mittwoch hatten wir Chemie im Naturwissenschaftsbereich der Schule. Unsere Lehrerin versuchte den Unterricht so gut wie möglich auf Englisch zu gestallten. Als es komplizierter wurde fuhr sie aber auf Schwedisch fort.

Eine der größten Kirchen in der Umgebung von Falun. Unser Lehrer besichtigte sie am Nachtmittag und war von ihrer Schönheit überwältigt begeistert.

Text: Arne Bruns
Bilder: Herr Buschfeld
Gestaltung: Arne Bruns
vorheriger Tag nächster Tag Startseite