3. Tag, Sonntag, der 21. September 2008

3. Tag, Sonntag, der 21. September 2008

Besuch in Eger

Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Eger. Die mittelalterliche Burg, die Basilika, das osmanische Minarett und barocke Bauten prägen das Bild dieser Stadt. Wir besichtigten erst die Burg, wo im Mittelalter immer wieder Kämpfe zwischen Türken und Ungarn stattgefunden haben. Danach durften wir noch ein bisschen in der Stadt herumgehen und trafen uns dann an der Basilika von Eger.
Spaziergang durch den Innenhof der Burg von Eger.

Die unterirdischen Gänge der Burg von Eger. Sie sind über 2 Kilometer lang und ohne Taschenlampe oder ein Licht kann man in ihnen nichts erkennen.

 

Das ist die Minoritenkirche St. Antonius von Eger. Im 13. Jahrhundert von den Franziskanern errichtet und während der türkischen Herrschaft als Moschee genutzt, wurde sie 1687 an die Minoriten übergeben. Im 18. Jahrhundert stürzte sie ein und wurde neu errichtet.

 

Hier ist eine Statue zu sehen, die in der Nähe der Minoritenkirche steht.

 

Die Basilika von Eger. Sie wurde von 1831-1836 erbaut und hat die größte Orgel Ungarns. Leider konnten wir sie nur von außen ansehen, da wir keine Zeit mehr hatten und zurückfahren mussten.

 

Gestaltung und Text: Niklas Hartmann