2. Tag: 17.09.2009

Klassenfahrt nach Bad Driburg

Der 17.09.09 stand unter dem Motto: "Teamerlebnistag". Nach dem Frühstück empfingen die "Interakteam"-Trainer Sebastian und Vitali die Klasse. Ziel des Teamtrainings ist "(…) die Entwicklung einer tragfähigen, leistungsbereiten und kooperativen Beziehung zu unterstützen. Thematische Schwerpunkte (…) sind:

  • Teamentwicklung - vom ICH zum WIR!
  • Vermittlung sozialer Schlüsselqualifikationen
  • Fairness im Konfliktfall
  • Selbstvertrauen und Selbstwahrnehmung
  • Kooperation und Kommunikation
  • Regeln konstruktiver Teamarbeit

Bild Bild

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten stand das gemeinsame Erleben. Eine wichtige Voraussetzung, um das Gruppengefühl in der neu zusammengesetzten Klasse zu stärken. Kleine "Aufwärmübungen" wie "das Pferderennen" oder das "Namensduell" bereiteten die Kinder spielerisch darauf vor, wie wichtig und effektiv es ist, im Team zu arbeiten.

Bild Bild

Als besondere Herausforderung zeigte sich "die Moorüberquerung", ein Spiel, bei dem in besonders hohem Maße Strategie, Kooperation, Kommunikation und Teamgeist gefordert sind. Zur Lösung der gestellten Aufgabe waren mehrere Anläufe nötig. Von der Gruppe und jedem Einzelnen wurde verlangt Durchhaltevermögen zu beweisen, Rückschläge zu ertragen, Ruhe zu bewahren, Misserfolge hinzunehmen, zu reflektieren, daraus zu lernen und neue Ideen zu entwickeln. Die Teamtrainer begleiteten diesen Prozess sehr behutsam und gaben den Kindern nach jedem Versuch die Möglichkeit ihr Tun ganz bewusst zu hinterfragen. Zwischendurch sorgten kleine Spielchen für Entspannung und ließen auch den Spaß nicht zu kurz kommen.

Bild Bild

Nach einer Mittagspause und der Stärkung am kinderfreundlichen Buffet, wurde das Programm von "Interakteam" fortgesetzt.
Die Klasse wurde in zwei gleich starke Gruppen geteilt. Die erste Gruppe bereitete sich auf das Besteigen der Kletterwand vor, während die zweite den Auftrag hatte, in der Innenstadt, fünf Aufgaben zu erfüllen, und deren Ergebnisse mit einer Sofortbildkamera zu dokumentieren. Kein leichtes Unterfangen, denn der zweite Teil des Auftrages forderte die Schüler auf, parallel dazu, in Kleingruppen, ein Ei gegen etwas Wertvolleres zu tauschen. Während die Kleingruppen bemüht waren, für ihren Part ein gutes Ergebnis zu erzielen, durften sie nie das gemeinsame Ziel der gesamten Gruppe aus den Augen verlieren. Kommunikation, Organisation und feste Absprachen von der kleinen zur gesamten Gruppe waren also unablässig.

Bild Bild

Diese Erfahrungen konnten derweil auch die Kinder der Klettergruppe teilen. In der 3er-Kette-Sicherung waren jeweils drei Kinder für einen Mitschüler verantwortlich. Auch hier galt: "(...) der Einzelne kann nur erfolgreich sein und innere Grenzen überwinden, wenn das Team die nötige Sicherheit und Unterstützung gibt!" Im Laufe des Nachmittags wurden die Gruppen getauscht, so dass jeder Schüler in den Genuss des Kletterns und des Stadtspiels kam.

Bild Bild

Zum Ausklang des "Teamerlebnistages" wurden, nun wieder in großer Runde, die Ereignisse des Tages zusammengefasst. Mit Naturmaterialien stellten die Kinder jeweils das Spiel symbolisch dar, was ihnen am meisten Spaß bereitet hatte. Bevor sich die "Interakteam"-Trainer Sebastian und Vitali von der Klasse verabschiedeten, hatte so jeder die Gelegenheit, gemeinsam mit der Gruppe, das Erlebte noch einmal zu reflektieren.
Abends trafen sich die Kinder der 5d und die Erwachsenen in Gemütlicher Runde zum Spielen, Klönen und zum "Abrocken" nach aktueller Musik.

Bild
   

Tag 1 | Tag 2 | Tag 3

Bildergalerie |