20 Jahre Norderney 31.12.2003

20 Jahre Gymnasium Schloß Neuhaus 
auf Norderney

 

Ein stolzes Jubiläum konnte unsere Schule in diesem Jahr begehen. Seit nunmehr 20 Jahren fährt seitdem alljährlich die gesamte Jahrgangsstufe 10 zusammen mit insgesamt zehn Lehrkräften unmittelbar nach den Sommerferien zu einer zehntägigen Klassenfahrt in das Schullandheim  auf der Nordseeinsel Norderney. Ziel des ungewöhnlichen ,,Ausflugs“ ist neben dem im Hinblick auf den Kursunterricht der nahenden Oberstufe wichtigen Kennen Lernen der unterschiedlichen Klassen untereinander vor allem die Wiederholung wichtigen Unterrichtsstoffs aus der Sekundarstufe I sowie dem Training effektiver Übungs- und Lernstrategien.

 

Entspannung gehörte natürlich auch zum Programm: Impressionen vom Strandleben


Der Tagesablauf begann daher auch in diesem für die Schüler mit der schon liebe Gewohnheit gewordenen Weckzeremonie, die aus schwungvoll vorgetragenem Gesang aus stimmgewaltigen Lehrerkehlen sowie dem zum Klassiker gewordenen markerschütternden Schlachtruf ,,Aufstehen! Frühsport besteht. Nachdem durch anschließendes Joggen am Strand auch der letzte Rest Müdigkeit gewichen war, folgten das Frühstück und drei Zeitstunden Unterricht, wobei neben Übungen zur Rhetorik auch Erschließungstechniken zum Verständnis fremdsprachiger Texte sowie Methoden zur Vertiefung und Einübung des Lernstoffs auf dem Programm standen.

Vor dem Vergnügen stand die Arbeit: Schülerinnen bei der Vorbereitung der Projektpräsentation


Nach dem Mittagessen standen den Teilnehmern eine ganze Reihe von wählbaren Aktivitäten zur Verfügung, getreu dem vor 20 Jahren von Herrn Gödde ausgegebenen Motto: ,,Nachmittags und abends darf (fast) alles passieren, nur nicht nichts!“ In vielen Parallelveranstaltungen wurden von den Begleitern sportliche Wettbewerbe genauso angeboten wie kulturelle Angebote, Wattwanderungen oder ein Ausflug auf die Hochseeinsel Helgoland. Gerade bei den Außenaktivitäten zeigte sich jedoch einmal mehr, dass das raue Klima und schwankende Kähne die Mägen von Paderborner Landratten leicht überfordern, so dass manche nur mit leicht grünlichen Gesichtern die Schönheiten der Inseln bewundern konnten. Um den nun vielleicht entstehenden Eindruck von Verweichlichung entgegenzuwirken, nutzten viele die traditionelle Wattwanderung dazu, sich als echte ,,Naturburschen“ zu erweisen. Mit großem Genuss (?)verspeiste auch in diesem Jahr wieder einige Teilnehmer lebende Wattwürmer, während sich gar ein großer Teil er Jahrgangsstufe an der obligatorischen Schlammschlacht beteiligte, nach deren Ende viele Schüler nur noch an ihren Stimmen identifizierbar waren.

Noch sind alle sauber: Die Klassen 10d und 10e vor der Wattwanderung

 

Nach dem Abendessen standen dann Freizeit und ein vielfältiges Sportprogramm auf dem Plan. So wurden etwa mit großem Engagement Tänze und Lieder eingeübt, die auf dem Abschlussabend in der zum Schullandheim gehörigen Turnhalle vorgeführt wurden. Vor allem das an einen Song der ,,Ärzte“ angelehnte ,,Ich will zurück nach Norderney“ erwies sich dabei als echter Ohrwurm, der von vielen Schülerinnen und Schülern noch auf der Rückfahrt angestimmt wurde. Angesichts des nach wie vor großen Anklangs, den diese Fahrt bei allen Beteiligten findet, steht weiteren runden Jubiläen wohl nichts mehr im Wege.

 

,,Ich will zurück nach Norderney": Eine Gesangseinalge auf dem Abschlussabend


Text und Gestaltung: Jürgen Möller
Überarbeitung: Eva Nicolin-Sroka


zurück