Ein Hauch von Afrika am GSN

One-Cent-Day 2011

Ein Hauch von Afrika am GSN

Besuch der Martin-Luther-Kantorei am GSN

Am Mittwoch, dem 25.05.2011, war der Gospelchor der Martin_Luther-Kantore im GSN zu Gast und trat vor den Schülerinnen der Jgst. 9 und 10 in der Aula auf und brachte einen Hauch von Afrika ins ostwestfälische Paderborn.

Der OneCentDay wird zweimal im Jahr von der SV und dessen Initiator Herrn J. Dachner durchgeführt. Ziel ist es, mit 1 Cent pro Tag von möglichst vielen Schülern die Kinderdorfgemeinschaft im Westphalian Children's Village (WCV) in Oyoko, eines der drei Kinderdörfer des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer (IVWK), finanziell zu unterstützen.

Gruppenbild

Was mit dem Geld erreicht wurde

Mit der ersten Sammlung im Dezember 2009 konnten für alle Kinderdorfkinder drei Hepatitis-B Impfungen inklusive Labor und Behandlungskosten in Höhe von 1650 € bezahlt werden. Mit dem Erlös der beiden Sammlungen (2821, 24€) in 2010 wurde die Bildung der Kinderdorfkinder finanziert, besonders die Studiengebühren von Kwaku (studiert in Accra) und Helina (Schulabschluss im August 2011). Es konnten aber auch Schuluniformen, Schulbücher und Unterrichtsmaterial damit angeschafft werden.

Anliegen der diesjährigen Sammlung ist es, einen Sportplatz für die Kinderdorfkinder und die Schüler der kinderdorfeigenen Technical&Senior High School finanziert zu bekommen. Die Kinderdorfkinder hatten beim Fußballspiel Stromleitungen demoliert und aus diesem Grund wurde der Kinderdorfleiter verpflichtet, einen Sportplatz für die Kinder anzulegen.

Afrika der Schulgemeinde näher bringen

Um Afrika der Schulgemeinschaft näher kommen zu lassen, vermittelte Frau Chr. Zumdieck, Vorsitzende des IVWK, über Frau Elke Zimmermann, Vorsitzende des Kinder- und Jugendchores "Jungbrunnen", die schon über lange Zeit Freundschaft pflegt mit der Martin-Luther-Kantorei, den Auftritt des Chores in der Schule anlässlich des OneCentDay.

Der Chor ist aus Lebowakgomo in Südafrika angereist, um am Kirchentag in Dresden aufzutreten. Deshalb ist er auch vom 20. bis 26. Mai in Bad Lippspringe zu Besuch.

Die Mitglieder des Chores sind überwiegend Lehrer. In Südafrika singen sie sowohl traditionelle afrikanische Musik als auch Chorwerke deutscher Komponisten.

Der Chor hat einen deutschen Namen, da der Gründer, der schwarze lutherische Pastor Mokebe Mminele in den 60iger Jahren in Herford europäische Kirchenmusik studiert hat und seitdem lag ihm der Austausch zwischen europäischer und traditionell afrikanischer Musik am Herzen.

Der augenblickliche Leiter, Ephraim Bashile, und die 30 angereisten Chormitglieder haben den an der Veranstaltung in der Aula teilnehmenden Schülern mit ihrem Chorgesang afrikanische Rythmen unverwechselbar und einprägsam vermittelt. Zum Abschluss wurde, wie in Südafrika üblich, die Nationalhymne gesungen.

Die Veranstaltung wurde moderiert von Herrn Wolfgang Dzieran, Ehrenvorsitzender des Kinder- und Jugendchores "Jungbrunnen".

Foto Foto

Bildergalerie

Text: Christel Zumdieck

Schuljahr 2010/2011