Wetter-AG

Die Wetter-AG am Gymnasium Schloß Neuhaus:

Langjährige erfolgreiche Arbeit im Rahmen nationaler und internationaler Projekte

Die Wetter-AG am Gymnasium Schloß Neuhaus ist seit 1999 aktiv, seit 2003 gehört das Gymnasium zu den GLOBE-Schulen vermittelt durch die Wetter-AG.

GLOBE ist ein in den USA initiiertes internationales Programm, über das die STEM–Fächer in den Schulen (science, technology, engineering, mathematics) gefördert werden und durch das zugleich eine Anbindung an die Schulprogramme einiger auf Umweltdaten spezialisierter NASA-Satelliten ermöglicht wird. Darüber hinaus steht es für ein aktive lokal bezogene Umwelterziehung in den Teilnehmerländern.

Für alle Teilnehmer wird eine Präsentationsmöglichkeit über die weltweit zugängliche Website angeboten. Die Sprache der Website ist Englisch, ein Einsatz im bilingualen Unterricht ist ohne Weiteres möglich, außerdem gibt es zahlreiche Beispiele der Anpassung des Programmes an nationale Landes- und Schulcurricula.

Das Gymnasium Schloß Neuhaus hat sich zur nationalen Koordinationsstelle für GLOBE in Deutschland entwickelt, auch kann die aktive Teilnahme an einem großen Teil der internationalen Kooperationsprogramme aufgezeigt werden sowie die jährliche Teilnahme an den Treffen der europäischen GLOBE-Koordinatoren. Verbunden damit ist die kontinuierliche Darstellung der Arbeiten der Wetter-AG des GSN zusammen mit ausgewählten Arbeiten weiterer GLOBE-Schulen in Deutschland im internationalen Rahmen.

Das Gymnasium Schloß Neuhaus hat bisher an den Satellitenprogrammen Cloudsat/Calipso und SMAP teilgenommen, wurde im Jahr 2007 als deutsche GLOBE-Schule ausgezeichnet, nahm von 2011-2013 sehr erfolgreich am GLOBE/Comenius-Projekt zum Thema „Aerosole“ und „Phänologische Beobachtungen“ teil, erhielt mehrfach den GLOBE-Star als Anerkennung für besonders engagierte Arbeiten im GLOBE-Programm, bot die Grundlage für die Landesauszeichnung „Schule der Zukunft“ und erhielt für den Aufbau eines Klimalehrgartens eine finanzielle Unterstützung vom Bildungscent Berlin, dem Drittmittel-Institut des Bundesministeriums für Bildung und Forschung verbunden mit einer Printveröffentlichung. Im Zusammenhang mit der Entwicklung und dem Ausbau des Klimagartens gehörte das Gymnasium zu den im Bundesumweltpreis 2011 nominierten Schulen.

Die Wetter-AG hat dauerhaft eine Teilnehmerzahl zwischen 12 und 20 Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10.

Und nun einige Impressionen von der Arbeit der Wetter-AG:

Fotos und Text: Anna Heyne-Mudrich, AG-Leitung und GLOBE-Koordinatorin