2011 SMIMS

SMIMS 2011
Jonas Kuckling bei der
Schülerakademie Mathematik und Informatik MünSter


Jonas mit seiner SMIMS-Gruppe

Wer hat noch nicht davon geträumt seinem Computer nicht mehr sagen zu müssen, wie er ein Problem lösen soll, sondern nur noch welches und was er dabei beachten sollte? Wer hat sich noch nie überlegt, ob seine Wii-Controller auch für etwas anderes herhalten können als nur für die gekauften Spiele? Und wer hat sich noch nie gefragt, warum sich die Schülermassen in der Schule immer so bewegen, dass man selbst zwar nie schnellstmöglich dafür aber alle rechtzeitig ankommen?

Diese durchaus spannenden Fragen (die letzte aber nur in abgewandelter Form, und zwar für Fische, auch wenn das Modell prinzipiell auch auf Schüler anwendbar wäreJ) und viele weiter spannende Projekte waren dieses Jahr Bestandteil der SMIMS – der Schülerakademie für Mathematik und Informatik Münster. Fünf Tage lang, vom 26.09.-30.09.2011, beschäftigte sich jede Projektgruppe  mit ihrer Aufgabe, um am Freitag, dem 30.09.2011, im Haus der GAD, dem IT-Dienstleister der Volks- und Raiffeisenbanken, ihre Ergebnisse vor allen SMIMS-lern vorzustellen.

Insgesamt 100 Schülerinnen und Schüler aus NRW wurden, nachdem sie von ihren Schulen angesprochen worden waren und ein Online-Bewerbungsverfahren durchlaufen hatten, aufgrund ihrer Leistungen in Mathematik und/oder Informatik zu der SMIMS eingeladen. Neben der Arbeit in den Gruppen standen noch verschiedene Punkte auf dem Plan, wie z.B. die Führung durch den Mühlenhof, einem Freilichtmuseum, in dem historische Häuser mit historischer Einrichtung zu betrachten sind, eine Stadtführung durch Münster und diverse Veranstaltung von Firmen zum Thema duales Studium und Ausbildung als Fach- und Wirtschaftsinformatiker und der TU Dortmund zum Thema des Informatikstudiums an der Hochschule.

Die Abschlussveranstaltung war ein tolles Erlebnis. Jede Gruppe hatte sehr spannende Ergebnisse zu präsentieren. Ob das nun ein MindStorm Roboter war, der den Rubik’s Cube lösen sollte, Wii-Controller, mit denen man musizieren konnte, eine Schwarmsimulation im dreidimensionalen Raum, Analyse und Entwurf von Autobahnkreuzen, Primzahlen, Verschlüsselungsverfahren, Spielstrategien, … . Schon alleine, um alle Ergebnisse zu erfassen, hätte man eine Woche gebraucht. Insgesamt war die gesamte Akademie ein unvergessliches Erlebnis und ich kann jedem, der die Chance dazu hat, nur empfehlen sie auch anzunehmen.

Ganz herzlich möchte ich mich bei Frau Nicolin-Sroka und Herrn Taake dafür bedanken, dass sie mich für diese Akademie vorgeschlagen haben.

 

Die Teilnehmer der Schülerakademie Münster 2011

   

Text: Jonas Kuckling, Jgst. 13 (S12)

   

Schuljahr 2011/2012