Regionalakademie OWL 26.10.2014

Regionalakademie OWL

In diesem Schuljahr durfte ich an der Regionalakademie OWL teilnehmen. Unter den vielen angebotenen Workshops habe ich mich für den Medienworkshop entschieden. Ende Oktober 2014 hatten wir unser erstes Treffen in der Universität Bielefeld. Dort haben wir uns erst einmal kennengelernt. Es war nicht schwer mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Schnell hat sich herausgestellt, mit wem man in eine Gruppe wollte.

Während der ersten beiden Treffen haben wir uns mit verschiedenen Kameraeinstellungen und Interviewtechniken beschäftigt und unterschiedliche Aufgaben bekommen wie zum Beispiel eine Mini-Reportage über den Kiosk in der Uni zu drehen. Außerdem haben wir uns schon zu dritt oder zu viert ein Thema ausgesucht, über das wir dann eine längere Reportage drehen durften. Unsere Gruppe hat sich für das Thema „Olderdissen“ entschieden.

Nachdem wir unser Storyboard fertig geschrieben hatten und uns die Interviewfragen ausgedacht hatten, sind wir am vereinbarten Drehtermin mit unserer Leiterin Maresa zum Tierpark gefahren und haben losgelegt.

Es war Januar und deshalb ziemlich kalt, aber wir haben trotz des Schnees mehrere Stunden dort verbracht.

Wir haben den Tierparkleiter interviewt, die Tiere gefilmt, Besucher interviewt und bei Fütterungen gefilmt. Später haben wir uns dann noch im Restaurant gestärkt.

Zu Hause haben wir das Videomaterial dann schon einmal gesichtet und beim letzten Treffen haben wir unsere Reportage mit der Ausrüstung an der Uni geschnitten und mit Musik und der Off-Stimme unterlegt.

Die Ergebnisse aller Gruppen haben wir uns dann bei der Abschlussveranstaltung der OWL Akademie an der Paderborner Uni angesehen. Dort hat jeder auch die fertige Reportage noch einmal als DVD bekommen und ein Zertifikat der Akademie.

Mir hat der Medienworkshop sehr viel Spaß gemacht, da ich spannende Dinge gelernt und nette Leute kennengelernt habe.

Ich kann es nur jedem empfehlen

Fenja Poppe, 8a