2008 SV-Fahrt nach Hamm 18.01.2008

SV-Fahrt nach Hamm vom 18. bis 19.01.2008


Der 18.01.2008 – ja genau, der Tag der Zeugnisausgabe, an dem alle Schüler (und Lehrer- nicht alle (Anmerkung der Redaktion)) nach der dritten Stunde wieder ins Bett fielen. Aber nicht wir SVler, wir hatten noch Einiges vor an diesem Wochenende. So ging es für uns direkt weiter zum Bus, der uns ins historische Kleinod der Stadt Hamm brachte, zum Schloss Oberwerries – eine herrlich nostalgische Stätte für unseren Aufenthalt. Als einzige Gäste an diesem Wochenende durften wir Burgherren und Burgdamen spielen in dem über 300 Jahre alten Herrenhaus, in dem sicherlich auch ein Schlossgespenst herumspukt, welches wir aber leider nicht zu Gesicht bekommen haben.

Links: Unser Seminarleiter Johannes Schröder
Projektarbeit zur Findung von Problemlösungen

Nach dem Beziehen der  Zimmer und dem Mittagessen führte „Coach“ Johannes Schröder, Seminarleiter in der außerschulischen Bildung, zum Aufwärmen ein paar Kennlernspiele mit uns durch. Unsere Gruppe war zwar nicht bunt gemischt, aber immerhin waren neben den SV-Lehrern (Herr Bobe und Frau Schlesiger) insgesamt 21 Vertreter dreier Jahrgangsstufen (10, 11, darunter das Schülersprecherteam, und 13) dabei. Kennlernspiele – klingt schrecklich, war aber gar nicht so, sondern sehr aufschlussreich – nun wissen wir, wer immer ein Kondom im Reisegepäck mit sich führt und schon öfter mit dem Strafgesetz in Konflikt geraten ist.

Abendessen im Schloss Oberwerries
Unser Schülersprecher nach getaner Arbeit

Ziel unserer Fahrt war es, die SV-Arbeit (noch) besser zu organisieren, die Kooperation unter den Mitgliedern zu optimieren und Strategien zu entwickeln, die Anerkennung und Präsenz der SV-Arbeit in der Schulgemeinschaft zu fördern. Dazu wies Johannes Schröder uns in die Methode des Projektmanagement ein, auf deren Grundlage die Schüler Kernpunkte der zukünftigen SV-Arbeit systematisch erarbeiteten. Es wurden z.B. Pläne entworfen, wie die Mitglieder der SV-Projekte verantwortungsvoll durchführen und eine größere Wirkung in der Schulgemeinschaft erzielen können und wie man auch jüngere Schüler für die Mitarbeit in der SV motivieren kann. Als das schwierigste Unterfangen erwies sich allerdings die Frage, wie man SV-Mitglieder (und Nicht-Mitglieder = Schmarotzer! ;-)) dazu bewegen kann, das einst saubere und wohnliche SV-Büro nicht zu verunstalten, damit Kaffeetassen nicht vor sich hin schimmeln, die Kaffeemaschine aufgrund des unerklärlichen Verlusts irgendeines Einzelteils noch funktioniert und man nicht auf einer Bananenschale, die am Boden klebt, ausrutscht. Aber auch hier wurden effiziente Lösungen gefunden. Auf diesem Wege eine freundliche Warnung an die Verunstalter!

Trotz der harten Arbeit, die allerdings – das muss hier erwähnt werden – sehr engagiert, motiviert und effektiv von den Schülern durchgeführt wurde – kam der Spaß nicht zu kurz. Johannis Schröders unerschöpfliches Repertoire an Spielen zur Förderung des Vertrauens, der Kooperation und Kommunikation machte aus respektierlichen Schülern (und Lehrern!) Enten mit wackelnden Hintern, pupsende Stinktiere, blinde „Grabscher“, sich stapelnde Menschenhaufen und hektische „Im-Kreis-Läufer“, die abwechselnd ‚rechts’ und ‚links’ schrieen, um einen Platz in der Runde zu ergattern. Und: wir wussten bis dato gar nicht, zu was für wenig ästhetischen, seltsamen Verrenkungen unsere Körper fähig sind, wenn es darum geht, einen Tennisball nicht auf den Boden fallen zu lassen… Das sagt euch jetzt nicht viel? Dann seid bei der nächsten Fahrt dabei!


Gruppenbild kurz vor der Abfahrt in Hamm

Leider beschränkte sich die Fahrt auf eine Übernachtung, so dass wir nur einen Abend zum Kickern, Tischtennis Spielen und Zusammensitzen hatten.

Fazit: TOP – tolles Team, ordentliche Arbeit, pauviel Spaß.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und Interesse an der Mitarbeit in der SV hat, kann uns in den Pausen im SV Büro (Oberstufengebäude 1. Raum rechts) oder auf einer der SV-Sitzungen antreffen. Wir freuen uns auf euch!

Text: Melanie Schlesiger
Fotos: Christopher Wesselovsky
Gestaltung: Jonas Weege



zurück