2008 Filippo Giudiceandrea 21.10.2008

Filippo Giudiceandrea - sympathischer Gastschüler aus Bozen kehrt in seine Heimat Italien zurück 

"Ich höre ihn so gerne sprechen". So schwärmte eine Schülerin von Filippo Giudiceandrea mit seinem unverkennbaren italienischen Akzent in seiner deutschen Sprache. Wie so vielen im deutschen Land klingt das Italienische in unseren Ohren wie Musik, ja, ist Musik:
Filippo kommt aus dem sonnigen Bozen in Südtirol und besuchte unser Land für 3 Monate. Nach stolzen 10 Jahren Deutschunterricht in seiner Heimat Italien wollte er seinen Sprachkenntnissen den letzten Schliff geben und nebenbei neue Erfahrungen sammeln und eine neue Kultur kennenlernen. Filippo besucht in seiner Heimat eine Schule mit sprachlichem Schwerpunkt, die ihren Schülern vor allem auf Grund der engen Zusammenarbeit von Herrn Müller von der Bezirksregierung in Detmold mit seinen italienischen Partnern in Bozen dieses Austauschprogramm ermöglichen kann.
Filippos Gastfamilie wurde von Herrn Müller, der die Gastschüler fürsorglich betreut, geprüft und für den Austausch ausgewählt. Angekommen in Deutschland fiel Filippo auch auf Grund seiner guten Sprachkenntnisse das Eingewöhnen bei seiner Gastfamilie rund um seine Gastschwester Anna Lossin leicht. Vor allem zu Annas Bruder baute er eine echte Männerfreundschaft auf. Seine Gastschwester berichtet, dass er sich im ersten Monat seines Aufenthalts noch etwas an ihrem Freundeskreis orientiert hat, um sich allmählich einzugewöhnen; doch schon bald schloss er zahlreiche neue Bekanntschaften.


Filippo und seine Gastschwester Anna vor dem Eingang in ihre Schule


Inzwischen hat sich Filippo auch gut in den Schulalltag eingelebt, obwohl er zugeben muss, dass unser Kurssystem und die damit verbundene Suche nach dem aktuellen Raum dem klassensystem-gewöhnten Schüler schwer fiel.
Ohne Notendruck und nur mit der Verpflichtung die Unterrichtsfächer zu belegen, die er auch in Italien hat, nahm Filippo am Schulgeschehen teil. Der Austausch sei eine sehr schöne Erfahrung gewesen, reflektiert er nicht ohne Wehmut kurz vor seiner Abreise. Vielleicht sehen wir Filippo bald wieder, wenn er sein Versprechen einlöst und seine Freunde aus Deutschland in den Ferien besuchen kommt.


Unser Gastschüler außerhalb und innerhalb des Schulgebäudes


Filippo zu Gast beim Homepage-Team

Sehen, Nachdenken, Essen und Umarmen
- Multitasking-Talent Filippo


Die offizielle Verabschiedung durch den Schulleiter Herrn Gödde


Fotos: Rainer Sroka, Eva Nicolin-Sroka
Text und Gestaltung: Nelli Schachtschneider