2008 Alessia Montini 24.10.2008

Ein halbes Jahr zu Besuch in Deutschland

Christina Friesen über ihren italienischen Gast Alessia Montini aus Bozen
 

Alessia Montini, meine italienische Gastschülerin aus Bozen, wollte anfangs nur drei Monate in Deutschland bleiben, doch sie verlängerte ihren Aufenthalt, weil sie sich so gut mit unserer Familie und mit vielen anderen Menschen aus Deutschland verstanden hat. Ihr Deutsch hat sich in kurzer Zeit sehr verbessert; mittlerweile versteht sie alles, und wenn sie beim Sprechen einmal Fehler macht, sehen wir gerne darüber hinweg. Meine Familie und ich kommen aus Russland, und so können wir Alessias Situation als Gast in einem fremden Land gut nachvollziehen

 

Alessia und Christina bei der Arbeit

 
Zeit für ein Foto mit der Kunstlehrerin, bevor der Unterricht beginnt
 

Meistens verbringe ich den ganzen Tag mit ihr: Schon morgens waren wir beide gemeinsam im Bad, und bis zum Schlafengehen haben wir fast jede Sekunde zusammen verbracht. Manchmal haben meine Familie und ich mit ihr Ausflüge gemacht, z.B. nach Detmold zu den Externsteinen (wir saßen aber eigentlich nur im Café und haben uns unterhalten :-) ) oder nach Bielefeld (um shoppen zu gehen und die Kirmes Pollhans zu besuchen). Auch die deutschte Hauptstadt lernte Alessia gemeinsam mit uns kennen; Berlin wollte sie unbedingt kennen lernen.

 

Schulleiter Gödde überreicht Alessia das Abschlusszeugnis

 
Der Schulleiter und Jahrgangsstufenleiter Jansen rahmen Alessia und Gastgeberin Christina ein

 

In den ersten drei Monaten kam nur ein einziges Treffen mit den anderen Gastschülern zustande, da die Italiener sich hauptsächlich auf die deutsche Sprache konzentrieren sollten. Das änderte sich aber in den folgenden Monaten, die Alessia anhing.
Nicht nur Alessia lernte Neues: Sie zeigte mir sehr oft, wie man leckere italienische Gerichte zubereitet, und sie brachte mir die wichtigsten Sätze der italienischen Sprache bei.
Nach einem halben Jahr wissen wir fast alles voneinander und wir sind sehr gute Freundinnen geworden. Ja, sie ist sogar fast wie eine Schwester für mich! Und das ist die wichtigste Erfahrung, die sie mir in diesem gemeinsamen halben Jahr vermittelte.


 

Europa auf der "Brücke": Italien (Alessia), Rumänien (Mihaela) und Deutschland (Christina)
stehen zueinander.
 

Text: Christina Friesen
Gestaltung: Christine Otremba, Rainer Sroka