Geschichte

Die Geschichte beginnt im August 1992. Ein Kind strömt nach dem nächsten in die Aula des GSN, gefolgt von Mami und Papi, der ganz aufgeregt mit dem Fotoapparat hantiert. Aber was jeden Einzelnen genau hier erwartet, davon macht sich im Moment noch niemand ein Bild.
Nicht nur, dass von nun an sich jeder Schüler mit dem berühmt-berüchtigten "th" der englischen Sprache auseinanderzusetzen hat und zeitweise mit Knoten in der Zunge kämpfen muss. Nein, auch die gefährlichen Tücken des Physik- und Chemieunterrichts hinterlassen bleibende Schäden bei Einigen. Exotische Fächer wie Musik, Religion, Kunst und Schwimmen bilden von nun an das Vormittagsprogramm; Mathe, Deutsch, Bio und Erdkunde beschehren mehr oder weniger lustige Anekdötchen, die es hier zu erzählen ein wenig zeitaufwendig wäre (denn wenn ich sämtliche (Zeit-)Stunden zählen müsste, in den man sich vor Lachen nicht halten konnte, so übersteigt das sicherlich die Anzahl der Stunden, die einige Personen in der gesamten Oberstufenzeit anwesend waren...)
Während der gesamten Schulzeit bekommt man dann so oft zu hören, dass Lehrer auch nur Menschen seien, aber wie kommt es dann, dass man sich mit so unmenschlichen Dingen wie Hausaufgaben oder Klassenarbeiten / Klausuren herumschlagen muss? Diese Frage konnte ich bis heute noch nicht ganz klären, aber ich verspreche der Nachwelt am GSN: Eines Tages werde ich dieses Geheimnis lüften und als Retter der enterbten Schüler zurückkehren!
Im Endeffekt sind aber sämtliche dieser Quälereien gar nicht so schlimm. Schließlich hat in grauer Vorzeit ein Mensch die glorreiche Idee gehabt, das strenge Schulleben durch Fahrten und Ausflüge aufzulockern. Zu nennen wären da einige, herausragend waren aber sicherlich Norderney, Hardehausen und die Studienfahrt . Neben pubertätsbedingten Reibereien und Späßen haben sich dort langjährige Freundschaften entwickelt, die es unbedingt gilt, aufrecht zu erhalten!!!
Dass letztlich alles darauf abzielt, im Abi-Stress zu enden - tja - das machen sich viele (mich eingeschlossen) erst ziemlich spät bewusst. Vorher sollte man schon das Schülerleben genießen, so richtig, falls jeder weiß, was ich meine ;-) Und das geht!
Bevor ich aber noch mehr von dem verrate, was dir vielleicht noch bevorsteht, sollte es langsam wieder zurück in die Zukunft gehen. Auf dem Weg dahin ist ein kleiner Blick in die Bildergalerie unumgänglich. Alte und verstaubte Schätzchen aus längst vergessener Zeit sind wieder ans Tageslicht gekommen - eine exklusive Show sozusagen... Viel Spaß noch ;-)

weiter