Zwei Wochen bei Connext (Vivendi) 25.02.2014

Praktikumsbericht von Timo Kaufmann, 11IFL1

Das große Gebäude der Softwarefirma Connext

Mein erster Praktikumstag begann am Montag um 9 Uhr. Ich war ein paar Minuten vor offiziellem Praktikumsbeginn zusammen mit den 3 anderen Praktikanten des GSN im Betrieb. Pünktlich um 9 kam eine freundliche Mitarbeiterin um uns zu begrüßen und uns durch das Gebäude zu führen.

Das mehrstöckige Gebäude ist mindestens so gut wie es die Homepage des Betriebs vermuten lässt. Jeder Arbeitsplatz besteht aus einem höhenverstellbaren Tisch, einem Laptop mit Dock und 2 frei verstellbaren 24“ Monitoren. Die Büroräume sind durch Glaswände getrennt, was für ein offenes Klima sorgt, aber gleichzeitig etwas Ruhe verschafft. Um die Entwickler wach zu halten und die Praktikanten von dieser Tätigkeit zu erlösen gibt es außerdem vollautomatische Kaffeemaschinen. Auch Tee ist kostenlos zu haben. Für den Nachmittag der Mitarbeiter gibt es im Gebäude sogar einen Fitnessbereich und ein Squash-Feld.

Nach der Betriebsführung wurden wir auf die Technik und die Entwicklung aufgeteilt. In der ersten Woche war ich in der Technikabteilung. Die Hauptaufgabe der Technik ist das Warten der Gebäudetechnik und der Support für die Kunden. Die Woche begann mit einer Führung durch den Serverraum und einer groben Erklärung der Funktionalität. In den folgenden Tagen arbeitete ich von 9 bis 16:30 Uhr (mit halbstündiger Mittagspause). In dieser Woche habe ich einiges über die Hardware eines PCs, die Funktionsweise von Servern, das Betriebssystem Windows und die Arbeit in der Technik gelernt.

Vier gewinnt
Einstellungen für Vier gewinnt
Tic Tac Toe
Einstellungen von Tic Tac Toe

In der zweiten Woche wechselten wir die Abteilungen. In der Entwicklung ging mein Praktikum schon um 7:30 Uhr los. Meine erste Aufgabe war die Entwicklung eines „Tic-Tac-Toe“ Spiels in C#. Dabei stand mir mein Betreuer jeder Zeit für Erklärungen zur Seite.

Als ich mit dem Spieler gegen Spieler und dem Spieler gegen Computer Modus fertig war, begann ich mit dem zweiten Projekt. Diesmal handelte es sich um 4-Gewinnt. Hierbei war die Oberfläche sowie die Spiellogik um einiges schwerer zu erstellen, aber auch das erwies sich als machbar.

Insgesamt hat mir das Praktikum sehr gut gefallen. Die Tätigkeiten waren abwechslungsreich, ich habe Einblicke in gleich zwei Abteilungen bekommen und gesehen wie die Entwickler arbeiten. Ich kann aus dieser Zeit viel mitnehmen und bin froh diese Erfahrung gemacht zu haben. Wenn ich noch einmal die Wahl hätte, würde ich es genau so machen.

Text: Timo Kaufmann
Gestaltung: Lena Kociemba