Carina Weimann als Mediengestalterin bei RLS

Einblicke in den Beruf der Mediengestalterin

im Design-Unit der RLS Jakobsmeyer GmbH    (26.01.-06.02.04)

 

 

 

 

Mein 2-wöchiges Praktikum im Bereich der Mediengestaltung verbrachte ich in der RLS Jakobsmeyer GmbH.

Aufgabe der Mediengestalterin ist es, durch das Zusammenfügen von Texten, Bildern und Grafiken ein aussagekräftiges Gesamtbild zu erstellen. Aufgrund dessen wird in der Mediengestaltung häufig mit den Programmen Photoshop (ein Bildbearbeitungsprogramm) und Quark Xpress (Layout) gearbeitet.

Um in den  zwei Wochen meines Praktikums selbst Titelseiten und Logos erstellen zu können sollte ich mich zunächst mit dem Programm vertraut machen. Daher erhielt ich ein Bedienerhandbuch zu dem Photoshop Programm, welches ich durcharbeiten sollte.

Diese, wie ich fand, sehr eintönige Arbeit beendete ich endlich nach  2 Tagen. Endlich, da die sowieso schon ungewohnt langen „Arbeitszeiten“ (täglich von 8.30 –16 Uhr) durch die ausschließlich autodidaktische Arbeit nur noch länger erschienen. Folglich saß ich die ersten zwei Tage relativ lustlos und unmotiviert an meinem Praktikumplatz, obwohl sich die Mitarbeiter alle lieb um mich kümmerten und mir immer freundlich halfen

Doch am 3. Tag, als ich endlich selbst kreativ arbeiten, d. h. das Gelernte anwenden durfte, verbesserte sich meine Stimmung erheblich.

Zuerst sollte ich noch ein paar Anwendungsaufgaben machen, bei denen ich entweder die Risse eines alten, verknickten Schwarz-Weiß-Fotos retuschieren oder Bilder farblich verändern musste. Danach wurden von mir verschiedenste Titelseiten genau nachgestellt und selbst gestaltet, Firmenlogos entworfen oder würfelförmige Döschen  hergestellt und diese mit Bildern gestaltet.

Dabei stellte ich immer wieder erstaunt fest, wie viel Zeit in der Erstellung einer Titelseite stecken kann, da u.a. die Fotos ausgeschnitten und freigestellt werden, und Schriftarten und –größen dem Gesamtbild farblich und trotzdem ansprechend angepasst werden müssen.

Rückwirkend betrachtet bin ich sehr froh, das ich nicht Kaffee kochen oder Briefe eintüten musste, sondern selbst kreativ werden durfte. Ich hätte mir gewünscht auch noch Einblicke in den Kontakt zum Kunden zu erhalten, da dies zusätzliche Rückschlüsse auf die berufliche Entscheidung hätte bringen können.

Ansonsten fand ich die Zeit bei RLS sehr interessant und lehrreich.

 

 

Carina Weimann (Jgst. 12)

Gestaltung: Michelle Niestrath