2010 Girls' Day 31.03.2010

Girls' Day am Gymnasium Schloß Neuhaus

 

Keine Frage: Der bundesweite Girls’ Day, zum 10. Male veranstaltet, wird unter den Mädchen immer beliebter. Da wundert es nicht, dass auch in Nordrhein-Westfalen ein neuer Teilnehmerrekord erzielt wurde. Am Donnerstag, dem 22. April 2010, nutzten in NRW 27000 Mädchen den Orientierungstag, um bei 2300 technisch orientierten Unternehmen in unterschiedlichen Branchen Einblicke in typische Männerberufe zu nehmen.
Auch fast 150 Schülerinnen des GSN, vorzugsweise aus den Klassen 7-9, entdeckten in der Stadt Paderborn oder in der Umgebung Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften, Berufsfelder, die Mädchen im Prozess der Beruforientierung und Studienwahl eher selten in Betracht ziehen.
Anhand praktischer Beispiele erleben die Girls’Day-Teilnehmerinnen in hochmodernen Büros, gut ausgestatteten Laboratorien und hoch technisierten Werkstätten, wie spannend, interessant und auch lukrativ die Arbeit im bisher skeptisch beurteilten Bereich sein kann. Viele Experten und Vorbilder, unter ihnen auch zahlreiche Frauen, gaben sich sehr viel Mühe, um die weibliche Jugend für Technik zu begeistern und Vorurteile auf diesem Gebiet abzubauen.
Aber trotz guter bis sehr guter Schulbildung wählen viele Mädchen und junge Damen immer noch sehr traditionell, wenn es an die Gestaltung des Lebens- und Berufwegs geht. Ein überkommenes Rollenverständnis und große Ängste mag das weibliche Geschlecht davon abhalten, in vermeintliche Männerdomänen einzudringen.
Dennoch: Es ist keine Frage, dass die deutsche Wirtschaft und auch die deutsche Gesellschaft händeringend nach qualifizierten Experten im technischen Bereich (und übrigens auch in Bildungseinrichtungen) sucht und natürlich Events wie den Girls’ Day nutzt, unter den Mädchen für moderne Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und entsprechende Führungspositionen zu werben.

Und was ist mit den Jungs, die landauf, landab beim Bildungserfolg zunehmend abgehängt werden? Die männlichen Gymnasiasten des GSN jedenfalls trauen sich gegen den Trend zunehmend mehr, sich die Arbeit in Tierkliniken, Chemielaboren, Sozialstationen, Krankenhäusern und Schulen anzusehen. Und so mancher Junge ist erst durch den Girls’ Day auf Berufe aufmerksam geworden, die er vorher gar nicht auf der Rechnung hatte. Neue Wege für Jungs also.

Der Aktionstag setzt auf die Eigeninitiative und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler. Dieses Vertrauen des GSN in seine Schülerinnen und Schüler haben viele zur Information und Weiterbildung genutzt.

www.girls-day.de
www.neue-wege-fuer-jungs.de


 
 
TEAM b.i.b. SPD