MINT-EC CAMMP Week 2019 15.09.2019

Drei Schüler des GSN bei der CAMMP Week am KIT in Karlsruhe


Im Zeitraum vom 8. bis zum 13. September 2019 hatten die drei Schüler Benedikt Prisett (Q1), Leo Wehling (Q2) und Jan Bohnenkamp (Q2), die Möglichkeit, im Rahmen des MINT-EC Excellence-Schulnetzwerks an der CAMMP Week am KIT in Karlsruhe (Karlsruher Institut für Technologie) teilzunehmen. Bei diesem Format, welches nun schon im zweiten Jahr in Folge stattfindet, handelt es sich um ein Mathematik-Camp, bei dem die Schüler in Teams zusammenarbeiten, um komplexe Fragestellungen mittels Mathematik und Computertechnik zu lösen.

Am ersten Tag wurden wir somit zunächst einmal in vier verschiedene Gruppen eingeteilt. Anschließend folgten einzelne Vorträge über reale Problemstellungen, die die einzelnen Teams innerhalb der kommenden Woche bearbeiten sollten und versuchen sie zu lösen. Diese Probleme wurden von Unternehmen bzw. Institutionen in Auftrag gegeben und behandelten folgende Themen:


- Automatische Erkennung von Initialen in Buchdrucken
- Optimale Vorhersage im Bikesharing
- Optimierte Datenzugriffe in verteilten Rechensystemen
- 3D-Rekonstruktion der Altstadt von Bremen


In den nächsten vier Tagen galt es nun für jedes einzelne Team, mit der Programmieroberfläche „MatLab“ ein geeignetes Programm zu entwickeln, dessen Algorithmus das jeweilige Problem bestmöglich lösen kann. Bei Fragen zur Programmierung oder zum Programm an sich, hat jedes Team einen Mentor des KIT zur Verfügung gestellt bekommen, welcher sich mit dem Programm „MatLab“ gut auskennt und somit bei potenziellen Fragen weiterhelfen konnte. Die Arbeit an den Projekten folgte in jeweiligen Seminarräumen in der Universität (KIT), sodass auch die Möglichkeit bestand, sich mit Studenten vor Ort über ein Studium oder dem KIT an sich austauschen zu können.

Im Laufe der Woche konnte man sehr gut erkennen, dass sich die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe immer weiter verbesserte und der Ehrgeiz, sein individuelles Gruppenproblem zu lösen, geweckt wurde. Somit gab es auch Tage, an denen einige Gruppen auch etwas länger im KIT geblieben sind und bis in die Nacht hineingearbeitet haben. Insbesondere am vorletzten Tag des Camps (bzw. in der letzten Nacht), an dem zusätzlich noch eine Präsentation für die Abschlussveranstaltung am Freitag am SCC (KIT Steinbuch Centre for Computing) erstellt und geübt werden musste, kamen viele Schüler erst sehr spät zurück in die Jugendherberge.

Trotz des geringen Schlafpensums wurden die Präsentationen schließlich am Freitag nacheinander ohne weitere Vorkommnisse vor Fachpublikum im Forschungs- und Rechenzentrum des KIT vorgestellt. Bei der Veranstaltung waren zudem auch die jeweiligen Problemsteller und Unternehmen anwesend, sodass die einzelnen Teams auch ein Feedback zu der Qualität ihrer Arbeiten bekommen konnten. Insgesamt war sowohl die Abschlussveranstaltung als auch die CAMMP Week an sich ein voller Erfolg, da man sich mit interessanten mathematischen Problemstellungen beschäftigen und dabei viele neue und wertvolle Kontakte knüpfen konnte.

Autor: Jan Bohnenkamp, Q2