2006 Girls' Day 26.04.2006

 Bundesweiter Girls' Day 2006 am 27. April

GSN-Schülerinnen mit dabei

 

Selbst unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel war es wichtig, mit ihrem Empfang von Berliner Mädchen dem diesjährigen Girls' Day 2006 die entsprechende Bedeutung zu geben. Schülerinnen der Sekundarstufe I bietet der Girls'  Day - Mädchen-Zukunftstag jährlich Einblicke in technisch orientierte Berufsfelder, die von den Mädchen und jungen Frauen  bei der späteren Berufswahl noch zu selten in Betracht gezogen werden.

Und da die Informatik nahezu in jede Wissenschaftsrichtung - von Physik, Chemie über Biologie, Medizin, Journalismus u.v.m. - Einzug gehalten hat, ja Grundlage geworden ist, lag es nahe, dass wieder der Fachbereich Informatik - wie in den vergangenen Jahren - unsere Mädchen dort untergebracht hat, wo die Arbeit mit dem PC und spezieller Software im Vordergrund steht.

Über 50 junge Damen aus den Klassen 8 und 9 waren willens, in Einrichtungen wie dem b.i.b. (Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe) Paderborn oder dem IT-Unternehmen "TEAM" in Schloß Neuhaus anhand praktischer Beispiele ihren Erfahrungs- und Orientierungshorizont für ihre berufliche Zukunft zu öffnen oder/und zu erweitern. Zu beiden Einrichtungen, insbesondere zum b.i.b.,  konnte der Informatik-Bereich über Frau Nicolin-Sroka gute und für das GSN nützliche Kontakte aufbauen. Die Resonanz bei den Teilnehmerinnen  war insgesamt sehr positiv, der Tag war spannend und sehr informativ. Auch die Rückmeldung der "Gastgeber" war entsprechend: unsere Schülerinnen haben sich vor Ort als diszipliniert, engagiert und Informatik-kompetent präsentiert.

Für junge Frauen sind die Zukunftsperspektiven in technisch orientierten Unternehmen - zumal mit gutem Schulabschluss - exzellent, setzt man doch beim weiblichen Geschlecht auf dessen Kreativität und dessen Marketing-Künste.
Auch die Universität und viele Paderborner Unternehmen stellten Kapazitäten für diesen Aktionstag zur Verfügung. 

Der Girls' Day oder auch Mädchen-Zukunftstag spiegelt sich auch in den Medien wider: Zahlreiche Berichte bei den verschiedenen Fernsehsendern, Beiträge im Hörfunk, Artikel in regionalen und überregionalen Zeitungen und nicht zuletzt die Website www.girls-day.de zeigen, wie wichtig allen dieses Projekt ist, das zum 6. Male interessierten Mädchen Tür und Tor von technisch ausgerichteten Unternehmen und Institutionen öffnete.
40% der bundesweit teilnehmenden Mädchen können sich nach diesem Schnuppertag durchaus vorstellen, ein Praktikum, eine Ausbildung oder sogar ein Studium im Zukunftssektor zu machen. 

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, selbst Physikerin, stellte in ihrer Rede zur Eröffnung der weltgrößten Computer-Messe CeBIT 2006 in Hannover fest, dass gerade im Technologie-Sektor insgesamt und im IT-Bereich mit seinen überdurchschnittlichen Wachstumsraten im Besonderen ein großes Potential liegt, hinzugefügt sei: gerade für junge Menschen und insbesondere für junge Frauen.

 

Bildergalerie

Text u. Foto: Rainer Sroka
Gestaltung: Julia Reinsch