Umweltschonende Mobilität

Workshop Umweltschonende Mobilität

An der Uni Paderborn fand ein Workshop der Regionalakademie OWL statt, wo es um umweltschonende Mobilität ging. Man hat sich viermal vor einem viertägigen Workshop getroffen. Es war immer ein Dienstag, das erste Treffen war am 11.11.2014. Dort wurde eine Präsentation gehalten um uns das Thema erstmal zu verstehen. Das zweite Treffen war am 02.12.2014, das dritte am 13.01.2015 und das vierte am 03.02.2015. Zuerst wurden zwei kleinere Gruppen gebildet, da man zwei Sachen jeweils machen musste: Geradengleichungen in der Mathematik und Fügeverfahren in der Mechanik. Diese vier Tage waren da um sich untereinander kennen zu lernen. Ich habe die ersten zwei Tage Geradengleichungen in der Mathematik gelernt. Wir haben besprochen, wofür man das wissen muss um z. B. Mechanikern zu helfen. Wir haben dann auch mit dem Programm Matlab in der Uni gelernt, wie man mit Hilfe des Programes Geraden zeichnen kann. Nach diesen vier Tagen Erfahrung gab es den Abschlussworkshop, wo wir vier Tage - Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag - in Gruppen zu dem jeweiligen Thema gearbeitet haben.

Jeden Tag nachdem wir in der Uni was gemacht haben sind wir zusammen in die Paderborner Jugendherberge gefahren und blieben da bis zum nächsten Morgen. Öfters haben wir abends noch einen Film geguckt und sind einmal ins Kino gegangen.

Es standen sechs Themen zur Verfügung und ich habe mich für das fünfte Thema entschieden: Die Festigkeit.

Am Donnerstag haben wir uns zu unserem Thema informiert und ein Plakat erstellt. Ich habe gelernt was Steifigkeit ist oder wofür man sie als Mechaniker braucht.

Am zweiten Tag haben wir Proben vorbereitet mit denen wir unsere Vermutungen überprüfen wollten. Wir haben als Fügeverfahren das Stanznieten, das Kleben und das Stanznieten und Kleben benutzt.

Am dritten Tag haben wir mit einem Programm gearbeitet um ein Profil für den 3D-Drucker zu machen, womit wir einen kleinen Wettbewerb gemacht haben. Wer hatte das Profil, dass sich am wenigsten verbiegt wenn man eine Flasche Wasser dranhängt?

Am letzten Tag hat sich jede Gruppe auf den Vortrag ihrer Ergebnisse für die Eltern vorbereitet. Nachdem die Ergebnisse vorgestellt wurden, konnte man nach Hause gehen.

Es war eine tolle Erfahrung mit Schülern aus anderen Schulen zusammen zu arbeiten und untereinander Freundschaften zu schließen.

Martin Gröcker, 8c