Bericht Film- und Medienworkshop

Dieses Schuljahr habe ich an der Regionalakademie OWL, die von der Familie-Osthushenrich-Stiftung gefördert wird, teilgenommen und habe mich dort für den Medien- und Filmworkshop entschieden. Der Workshop bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Der theoretische Teil des Workshops fand an der Universität Bielefeld statt. An mehreren Tagen im Oktober und November 2013 lernten wir dort verschiedene Interviewtechniken und Kameraperspektiven kennen und durften diese dann gleich ausprobieren. Außerdem bekamen wir eine Einführung in das Schneideprogramm „Adobe Premiere Pro CS 5“, um hinterher eine gelungene Reportage über die anderen Workshops der Akademie zu produzieren.

Dafür teilten wir uns in kleine Gruppen ein und meine Gruppe entschied sich, eine Reportage über den Workshop im Schloss Corvey in Höxter zu drehen. Im Januar 2014 schrieben wir dazu ein ausführliches Drehbuch, wo wir unser gelerntes Wissen verarbeiteten.

Am 5. April 2014 traf sich dann meine Gruppe in Corvey, um die Reportage zu drehen: Wir interviewten viele Workshop-Teilnehmer, filmten den Kurs bei der Arbeit und machten Aufnahmen vom Schloss.

Am 11. April trafen wir uns dann noch einmal in der Universität Bielefeld, um eine schwierige Aufgabe zu bewältigen: Den ganzen Tag schnitten wir unser gesamtes Filmmaterial, welches mehrere Stunden umfasste, zu einer 10-minütigen Reportage zusammen.

Diese wurde dann bei der großen Abschlussveranstaltung der Regionalakademie am 9. Mai 2014 im Audimax der Universität Bielefeld auf einer großen Leinwand präsentiert.

Mir hat die Regionalakademie sehr viel Spaß gemacht, man hat viel Interessantes dazugelernt, man konnte mit netten Leuten zusammenarbeiten und am Ende ist (meiner Meinung nach) ein gelungenes Ergebnis dabei herausgekommen. Aus diesen Gründen würde ich jedem die Teilnahme an dieser Akademie weiterempfehlen.

Sebastian Brumby