Fördermaßnahmen bei Lernschwierigkeiten

Fördermaßnahmen bei Lernschwierigkeiten

Ganzjährig bestehen das Angebot der Hausaufgabenbetreuung im Silentium sowie die Mathematikwerkstatt, die einmal wöchentlich geöffnet ist. Hier arbeiten Schüler im Auftrag ihres Fachlehrers unter Anleitung von Oberstufenschüler und Lehrkräften dank eines intranetbasierten Aufgabenpools an ihren konkreten fachlichen Problemen. In Sonderfällen wie Überspringen, Rückkehr aus Klinikaufenthalt oder Zuzug mit nicht altersgemäßen Deutschkenntnissen oder auch bei Notwendigkeit einer Methodenschulung und beratenden Begleitung kann auch Einzelbetreuung angezeigt sein. Der größte Baustein des Förderkonzepts aber sind die fachlichen Förderkurse in den versetzungsrelevanten Hauptfächern, die für die Dauer von 10-12 Wochen für eine jahrgangsbezogene Fördergruppe eingerichtet werden. Diese von Fachlehrern betreuten Kurse betreffen im Wesentlichen die JGS 6,7 und 8 und verpflichten die Schüler zeitlich begrenzt zu erhöhtem Arbeitsleistungen. Sie decken in der Regel die Monate Dezember bis Februar (2. Fremdsprache) und danach März bis Mai (Deutsch, Englisch, Mathematik) ab, sind aber keine Dauereinrichtung. In den Herbstferien, vereinzelt auch zu anderen Ferienzeiten, besteht das Angebot eines kostengünstigen Ferienkurses. Die Organisation obliegt den Fachlehrern, die Durchführung liegt in den Händen erfahrener Oberstufenschüler.