Teilnahme am Wettbewerb "Freestyle Physics 2018" 06.07.2018

Wettbewerbsteilnehmer 2018 von links nach rechts: Yasmin Colak, Lena Klerks, Nora Holthöfer, Simeon Diemer, Tom Brockmeier, Marc Schumacher.

 

Der Wettbewerb „Freestyle Physics“ ist immer eine spannende Sache. Die GSN-Forscher AG entschied sich in diesem Jahr für eine Teilnahme in der Kategorie „Boot mit Wasserantrieb“. Hier galt es, ein Boot zu konstruieren, das möglichst schnell eine 1 m lange Strecke zurücklegen sollte. Als Antrieb durfte hierbei nur die Energie von 1 Liter Wasser genutzt werden, das aus einer Plastikflasche herausläuft.

Nach einigen Vorversuchen entschieden sich die GSN-Forscher für eine Grundkonstruktion aus Styrodur mit einem turmartigen Aufbau, in dem die Flasche durch mehrere Gummibänder gehalten wurde. Die Idee hinter der Gummibandhalterung ist einfach wie genial: Beim Ausströmen des Wassers verringert sich das Gewicht der Flasche und die gespannten Gummibänder ziehen die  auslaufende Flasche immer weiter nach oben. Somit ist stets eine optimale Nutzung der Lageenergie des Wasser möglich. Auf die Bauphase folgte die Testphase, in der mit verschiedenen Ausflussmöglichkeiten experimentiert wurde.

Der Wettbewerb fand am 3. Juli 2018 auf dem Gelände der Universität Duisburg-Essen statt. Über 500 Teams kamen in einem großen Zelt zur Austragung  der „Bootsrennen“ zusammen. Nach der technischen Begutachtung der Konstruktion durch das Juroren-Team durften die GSN-Forscher das Boot ins Wasser lassen. Nach zwei Testdurchläufen hatte das Boot die Strecke erfolgreich überwunden, und das GSN-Team machte sich zufrieden mit der diesjährigen Teilnahme auf den Rückweg nach Paderborn.

Text: E. Schweizer