Teilnahme am Wettbewerb „Freestyle Physics 2017“ 07.07.2017

Zu Beginn des zweiten Halbjahrs (März 2017) entschieden sich die Teilnehmer der GSN-Forscher-AG, am Wettbewerb  „Freestyle Physics“ in der Kategorie „Crashtest“ teilzunehmen. Hierbei sollte ein Fahrzeug konstruiert werden, welches eine Rampe herunter gegen eine Mauer fährt. Die Schwierigkeit bestand darin, dass nach dem Aufprall der auf dem Fahrzeug befestigte und randvoll mit Wasser gefüllte Becher einen möglichst geringen Wasserverlust erleiden sollte.

Nach einigen Vorüberlegungen entschied sich das Forscher-Team für eine Konstruktion aus einem Luftkissenfahrzeug mit einer darauf befestigten Rahmenkonstruktion, in der der Wasserbecher eingehängt werden sollte. Für die Umsetzung der Pläne musste zunächst das Fahrzeug gebaut werden. Natürlich gehörten auch zahlreiche Testfahrten und Verbesserungen der Grundkonstruktion dazu.

 

 

 

Der Wettbewerb fand am 06.07.2017 an der Universität Duisburg-Essen statt. Über 1000 Teams kamen in einem großen Zelt zur Austragung zusammen. Nach einigen Modifikationen und dem endgültigen Zusammenbau des Fahrzeugs ging das GSN-Forscher-Team gegen 14.30 Uhr an den Start. Auch wenn der Crashtest nur wenige Sekunden gedauert hatte, waren die GSN-Forscher mit dem Ergebnis zufrieden. Sie gehörten zum oberen Viertel der besten „Crashtest“-Teams. Von der fachkundigen Jury wurde die Kreativität der Fahrzeugkonstruktion besonders hervorgehoben.

Wettbewerb-Teilnehmer: Yasmin Colak, Nora Holthöfer, Tom Brockmeier, Simeon Diemer

Bericht: E. Schweizer