[SAM|OWL] EF - 2018 11.04.2018

14. Schülerakademie für Mathematik OWL - 2018

 

"Die beste von allen Sprachen der Welt ist eine künstliche Sprache, eine ziemlich gedrängte Sprache, die Sprache der Mathematik."
-
Nikolai Iwanowitsch Lobatschewski

Die Schülerakademie Mathematik bietet besonders begabten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich zweieinhalb Tage gemeinsam mit 31 weiteren Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase aus ganz OWL intensiv mit mathematischen Fragestellungen zu beschäftigen. Auch dieses Jahr standen sehr spannende und anspruchsvolle Themen zur Auswahl, die die Teilnehmer gemeinsam in Projektgruppen, unter Betreuung von Mathematiklehrern und Referendaren, bearbeiten konnten.

Zur Auswahl standen in diesem Jahr vier Themen, unter anderem Kryptographie mit elliptischen Kurven. (...)

Um diese Workshops in einer angenehmen Atmosphäre gut durchführen und die doch sehr komplizierten Themen verstehen zu können, verbrachten die Schüler die ersten zwei Tage zusammen mit den Referenten in der Jugendherberge Petershagen. Nachdem sich jeder das für ihn interessanteste Thema ausgesucht hat, ging es nun zusammen mit ungefähr acht Schülern in den jeweiligen Workshop. Doch abgesehen davon, dass man die sehr komplexen und neuen Inhalte, welche von den Referenten vermittelt wurden, verstehen musste, bekamen die Teilnehmer weiterhin noch die Aufgabe, zu den jeweiligen Themen innerhalb einer Gruppe einen circa 20 minütigen Vortrag vorzubereiten, der am Abschlussabend im Gymnasium der Stadt Rahden den Eltern vorgestellt werden sollte. Aus diesem Grund haben viele Schüler sich auch nach dem eigentlichen "Unterricht" am Abend noch zusammengesetzt und sich mit den jeweiligen Inhalten beschäftigt, um die Vorträge vorzubereiten. Durch die Zusammenarbeit in kompetenten Teams und in einer sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre, in der sich untereinander geholfen wurde, war es für die Schüler kein Problem, die anspruchsvollen Themen, die zum Teil Inhalt eines Mathematik-Studiums sind und nicht im Lehrplan stehen, zu bewältigen. 

Jedoch gab es neben der Mathematik auch noch genügend Zeit für die Schüler, sich unter anderem sportlich zu betätigen oder zusammen mit anderen Gesellschaftsspiele zu spielen, so dass sich alle schnell kennengelernt haben und sich gut untereinander verstanden haben. Somit gab es die besten Voraussetzungen dafür, dass auch die Vorträge am letzten Tag ein voller Erfolg wurden und die Schüler ihre Eltern begeistern (und teilweise auch sehr verwirren) konnten.

Die Veranstaltung hat sehr viel Spaß gemacht und sich auf jeden Fall für alle Teilnehmer gelohnt!

Hier noch einige Impressionen:

Autor: Jan Bohnenkamp