4. Dezember

 

Des Winters Charme

 

Wenn der Schnee vom Himmel fällt,

sieht man eine weiße Welt,

draußen kalt und drinnen warm,

ja das ist des Winters Charme.

 

Es duftet nach Gebäck,

manche fahren weg,

manche bleiben daheim,

genau so soll es sein.

 

Und geht die erste Kerze an,

so weiß man, es ist nicht mehr lang,

denn bald kommt schon das Christuskind,

Und verteilt seine Gaben schnell wie der Wind.

Dann geh´n die zweite, dritte an,

nun ist es wirklich nicht mehr lang.

Und kommt es dann zur Weihnachtsnacht,

so trifft man sich, isst, singt und lacht.

 

(Thomas Kanzlsperger, Literaturkurs von Frau Burgdorf)