14. Dezember

 

 

Weihnachtsduft liegt in der Luft

 

Plätzchen, Zimt und Tannenbäume
Sind für Nasen Weihnachtsduft.
Stress und Streit auf enge Räume...
Ist es doch eher dicke Luft?

Weihnachten, das Fest der Liebe:
Schenken macht die Herzen weit,
Geben und nicht stehl'n wie Diebe.
D'rum steht das D für Dankbarkeit.

Offne Augen, Ohr'n und Herzen,
Nicht der Spiegel jeden Morgen.
Nimm den Leidenden die Schmerzen!
D'rum steht das U für das Umsorgen.

Sei ihnen wie ein helles Licht.
Verkünd' wie Engel große Freude!
Platz für Streit gibt es dann nicht.
D'rum steht das F für helle Freude.

Gott wurde Mensch, im Sohn der Vater
Und ging ab da ganz ohne Reu'
Zum Kreuz den Weg nach Golgatha.
D'rum steht das T für Gottes Treu'.

Sind wir kalt und leer, so mühsam?
Riechen wir nach dicker Luft?
Oder dankbar, froh und sorgsam?
Du bestimmst den Weihnachtsduft!

 

Jaqueline Reinsch, Q1