2002 Die Zukunft der Haustechnik 28.06.2002

Die Zukunft der Haustechnik

Neuhäuser Gymnasiasten nehmen an Wettbewerb der Zeitschrift Focus teil

• Paderborn-Schloß Neuhaus (NW). Die Zukunft der Haus-
technik ist am Gymnasium Schloß Neuhaus schon Realität geworden. In einem fächer-
übergreifenden Projekt hat
ein Schülerteam der Informatik-
Leistungskurse unter Leitung der Informatiklehrerin Eva Nicolin-Sroka im Rahmen 
eines Wettbewerbs der Zeit-
schrift Focus eine kontext-
sensitive zentrale Haus-
steuerung entwickelt.

Projekt: Schulleiter Bernhard Gödde, Alexander May, Patrick Thomas, Tobias Böger, Matthias Benesch, Projektleiterin Eva Nicolin-Sroka hinter dem aus dem Internet steuerbaren Modellhaus.

Engagierte Unterstützung fand das Team bei Schülern eines Kunstkurses der Jahrgangsstufe 12, die für dieses Projekt ein Modell des Hauses der Zukunft bauten, in dem sich Fernseher, Beleuchtung, Heizung und Türen von einer Stelle aus per PC oder Handy über das Hausnetz sowie das Internet steuern lassen. Über eine von der Firma Siemens Business Services, Paderborn, zur Verfügung gestellte SetTopBox kann sogar der Videorecorder von unterwegs programmiert werden. Zudem bietet die Internet-Fähigkeit dieser Komponente gleichzeitig die Möglichkeit, die Geräte im Haus zu steuern. Um zu gewährleisten, dass geschützte Funktionen nicht von jedem ausgeführt werden können, lässt sich für jeden Bewohner durch eine Rechtevergabe festlegen, wer welche Geräte steuern darf.
Die Lösung basiert auf dem bewährten Client-Server-Modell, wobei die einzelnen zu steuernden Geräte mit dem zentralen Haus-Server über die bestehende Kabel-Infrastruktur (Strom-Versorgung oder PC-Netzwerk) verbunden sind. Für den Server wurde mit modernsten Entwicklungswerkzeugen (XML, Java) eine flexible, an jede Hausausstattung anpassbare Anwendungsplattform geschaffen. Zur Steuerung wurden eigens die auch Laien verständlichen benutzer- und endgerätespezifischen Bedien-Oberflächen für den Internet-PC oder das WAP-Handy entwickelt. Auch an die Sicherheit dachten die angehenden Computer-Spezialisten des GSN. Zum Schutz gegen Hacker wurde die Kommunikation zwischen dem PC bzw. Handy und dem hausinternen Server durch modernste Sicherheitsverfahren geschützt.
Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung in der Aula des Gymnasiums Schloß Neuhaus stellten die Schüler ihr Projekt der Öffentlichkeit vor. Anwesend waren u.a. neben dem Gutachter für den Schülerwettbewerb der Zeitschrift Focus Vertreter der unterstützenden Firmen Wincor-Nixdorf sowie Siemens Business Services und dem C-Lab der Universität Paderborn, die anschließend in einer von einem Team-Mitglied moderierten Podiumsdiskussion mit dem Publikum Chancen und Risiken dieser Technik diskutierten und damit Facetten eines Szenarios der Zukunft erörterten.
Wegen des hohen Innovationsgrads des Projekts interessieren sich auch ansässige Wirtschaftsunternehmen für die erzielten Ergebnisse. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Siemens Business Services hinsichtlich der Einbindung der SetTopBox Activy 300 wurden anschließend schon Termine für weitergehende Demonstrationen des Projekts auf Anregung der Sponsoren anvisiert.


Aus: Neue Westfälische vom 28.06.2002