Junior Science Café am GSN: Der Event 12.07.2017

Von Algorithmen gesteuert.

Unsere digitale Zukunft.

 

Ein voller Erfolg: Ca. 100 Teilnehmer erlebten im Bürgerhaus Schloß Neuhaus eine total gelungene, fachlich tiefgehende und beeindruckende Veranstaltung mit informativen, interessanten und teils auch überraschenden Schülerbeiträgen sowie einer zentralen Podiumsdiskussion mit 6 Experten und Wissenschaftlern zu den Kernthemen des Projekts "Smart (Intelligent) Home", "Autofahren der Zukunft", "Industrie 4.0", "Kritische Infrastrukturen" und "IT-Sicherheit".

Dabei war der Termin wirklich nicht der glücklichste, dafür aber letztlich der einzig mögliche. Wegen der Qualitätsanalyse war in dieser 2. Schuljahreshälfte alles sehr komprimiert und zum Schluss fehlte einfach die Zeit, die für Projekte dieser Art im Schulalltag ohnehin eigentlich nicht vorhanden ist. Und das, obwohl vielerorts und von hochkarätigen Gremien ein Mehr an Projekten insbesondere im MINT-Bereich gefordert wird, wie es kürzlich insbesondere auch beim 5. Nationalen MINT-Gipfel in Berlin ein zentrales Thema war.

Die letzten Tage vor dem Café wurden dominiert von den letzten Zeugnis- und sonstigen Konferenzen, vielen Extras und dem unmittelbar vorangehenden Wandertag, so dass an eine frühzeitige Vorbereitung der Veranstaltung nicht zu denken war. Dank des überragenden und professionellen Einsatzes der SV und des kompetenten und engagierten Technik-Teams hatten die Akteure des JSC-Teams die allerbesten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Veranstaltung. Während die Akteure noch mit den letzten inhaltlichen Vorbereitungen beschäftigt waren, wurde der Raum mit Podium, Bestuhlung und Dekoration gemeinsam mit den hilfsbereiten SV-Mitgliedern und den Technik-Experten perfekt vorbereitet, an die hier ein ganz besonderer Dank geht.

Um 11.30 Uhr war schon Frau Ellundt vom Projektbüro "Junior Science Café" in Berlin eingetroffen. Zur Überbrückung der Zeit erhielt sie eine kompetente Führung durch die Schule, verbunden mit einer sehr netten Betreuung durch Lorena und Lenja vom JSC-Team.

Ab 13 Uhr trafen, wie in der Agenda vorgesehen, die ersten Podiumsgäste ein. Frau Lützelberger, Projektleiterin bei Benteler Steel/Tube, machte den Anfang. Als nächster Gast traf Herr Dr. Sommer vom Heinz Nixdorf Institut (Universität Paderborn) ein, der als Experte für den Bereich "Kooperierende und Kommunizierende Fahrzeuge" eingeladen war. Aber auch die anderen 4 Experten (Herr Dr. Becker von innogy für den Bereich Smart Home, extra aus Dortmund angereist, Herr Stecher, Geschäftsführer McAfee Deutschland, für den Bereich IT-Technik, Herr Vorwick von neam IT-Services sowie Herr Wöstemeyer vom Gütersloher Unternehmen Miele ließen ebenfalls nicht lange auf sich warten.

Kurz nach 14 Uhr startete dann nach den letzten Instruktionen durch die Technik die eigentliche Veranstaltung. Da Herr Gödde (Schulleiter des GSN) wegen der Verabschiedung einer Schulleiterkollegin verhindert war, eröffnete die Informatiklehrerin des JSC-Teams auch in Stellvertretung für die Schulleitung das "Café" und gab nach einer ersten Begrüßung der Gäste einen kurzen Überblick über den Hintergrund des Projekts im Informatikkurs 09IFE1.

Einen chronologischen Abriss über die wichtigsten Stationen des Projekt präsentierten Jan und Jonas, beginnend mit dem Besuch der Sonderausstellung "Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt" im nahe liegenden Heinz Nixdorf MuseumsForum über den Besuch der Hannover Messe, ergänzt durch verschiedene Vorträge zu den einzelnen Themen im HNF und an der Universität Bielefeld sowie vertieft durch eine eigens dafür organisierte Veranstaltung bei unserem langjährigen Kooperationspartner Benteler. Auch einige der zahlreichen nachmittäglichen Treffen der Akteure des JSC-Projekts im GSN fanden sich in der interessant gestalteten und gelungen kommentierten Präsentation wieder.

Nach diesem gelungenen Einstieg, der den Zuschauern einen Einblick in die Hintergründe und den konkreten Ablauf des Projektes ermöglichte, wurde es mit der Vorstellung der Podiumsgäste durch ihre "Schüler-Paten" begleitet von einer kurzen Präsentation schließlich konkret.

Aber statt nun mit der Podiumsdiskussion zu beginnen, überraschten die Schüler anschließend mit einem von drei Teammitgliedern (Alexa, Kilian und Zoé) vorgetragenen, leicht angepassten Poetry Slam von Lars Ruppel mit dem Thema "Das kluge Haus", der dem Team seinen am 29.10.2016 im HNF vorgetragenen Text auf Anfrage freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte. Den Hintergrund dieses überraschenden Poetry Slams erläuterte schließlich Lenja.

Nun endlich kamen die beiden Moderatorinnen Juliette und Simele ins Spiel. Auch sie begrüßten das Publikum und ihre Gäste und starteten einen interessanten, teilweise sehr lebhaften fachlichen Austausch zu zentralen Fragen der verschiedenen Themenbereiche, dem das Publikum sehr interessiert folgte, denn hier wurden von den Experten Informationen gegeben und Zusammenhänge in ihrer komplexen Vernetzung spannend, aber für alle verständlich erläutert und z.T. so engagiert diskutiert, dass die Moderatorinnen ihre ganze Kunst aufbieten mussten, um wieder ihren roten Faden (ein Tagesablauf in der Zukunft) aufnehmen und die nächsten wichtigen Themen ansprechen zu können.

Vor der Öffnung der Expertenrunde zum Publikum wartete auf alle Anwesenden noch eine Überraschung: Die Moderatorinnen baten alle Gäste, einmal in die Veranstaltungsmappe zu schauen und das letzte Blatt beklebt mit 4 Post-its (3 weiße Blätter und ein organgefarbenes Blatt) herauszunehmen und die Post-its passend zur farblichen Codierung auf die vorbereitete "digitale" (mit Nullen und Einsen beschriftete) Wand zu kleben.

Gespannt beobachteten alle Teilnehmer den entstehenden Text: Zukunft! Damit hatten die Schüler ihr eigentliches Café-Thema in wirkungsvoller Weise in Szene gesetzt. Nach einigen nachfragenden Wortmeldungen aus dem Publikum wurden die Ergebnisse der Podiumsdiskussion von den "Fach-Paten" abschließend kurz zusammengefasst.

Zum Schluss der Veranstaltung, der durch die besondere Würdigung aller Beteiligten und Unterstützer von Doreen eingeleitet wurde, ergriff dann spontan Frau Ellendt vom "Junior Science Café"-Projektbüro aus Berlin das Wort und würdigte die gelungene Veranstaltung und die herausragende, nahezu professionelle Leistung der Projektgruppe unter Leitung ihrer Informatiklehrerin Frau Nicolin-Sroka. Während der abschließenden Dankesworte von Frau Nicolin-Sroka traf dann auch noch der zunächst dienstlich verhinderte Schulleiter Herr Gödde ein, der den Schülern ebenfalls noch ein großes Lob aussprach und anschließend von Seiten der Schule die schon in Berlin vorbereiteten Urkunden für alle Mitglieder der JSC-Projektgruppe unterschrieb.

Mit dem Abschlussfoto, bei dem alle Akteure symbolträchtig gemeinsam die "Zukunft in die Hand nahmen", und einem gemütlichen Ausklang bei einer kleinen Erfrischung ging schließlich eine tolle Veranstaltung zu Ende, bei der alle Beteiligten sicherlich eine Menge (nicht nur fachlich) gelernt haben und die allen sicher lange in Erinnerung bleiben wird. Dafür geht ein herzlicher Dank an alle, die diese tolle Erfahrung überhaupt möglich gemacht haben.

Die Projektgruppe mit ihren Gästen, dem Schuleiter Herrn Gödde, ihrer Informatik-Lehrerin Frau Nicolin-Sroka als Projektverantwortliche und Frau Löcke als wichtige projekterfahrene Unterstützung,

Fotos: Foto-AG des GSN, Eva Nicolin-Sroka, R. Burghart
Text: Eva Nicolin-Sroka