JSC: Die letzten zwei Tage vor dem Event 11.07.2017

Der Count-Down läuft

 

Die letzten zwei Tage von der "Café"-Veranstaltung stehen in organisatorischer Hinsicht unter ungünstigen Voraussetzungen: am Montag nach dem Unterricht durchgehend Lehrer- und Zeugniskonferenzen, am Dienstag Wandertag mit einem ganztägigen Vorhaben der gesamten Jahrgangsstufe 9. Am Mittwoch vorab natürlich noch Unterricht - zumindest auf Lehrerseite. Und das Ganze noch vor dem Hintergrund der beginnenden Umräumarbeiten aus dem Containergebäude in den neuen nach den Ferien in Betrieb gehenden Bauabschnitt 2 im Rahmen der Kernsanierung des GSN.

Also war viel Improvisation, Flexibilität und Ideenreichtum gefragt, um trotzdem alles zu einem für alle erfolgreichen Abschluss zu bringen. Herr Sroka, ehemaliger langjähriger Oberstufenkoordinator und Fachvorsitzender im Fach Deutsch, übernahm die abschließende Arbeit und das Training mit den Moderatorinnen der Podiumsdiskussion, alle anderen Team-Mitglieder, insbesondere die, die selbst einen aktiven Part am Mittwoch hatten, überarbeiteten noch ihre Präsentationen und trainierten ihren jeweils sehr unterschiedlich angelegten Beitrag.

Durch einen eher zufälligen Besuch der gerade im GSN weilenden chinesischen Austauschschüler im Informatik-Unterricht von Frau Nicolin-Sroka ergab sich am Montag bzw. letztlich sicher am Dienstag auch noch eine inhaltliche Bereicherung für die "Cafe"-Veranstaltung. Im Gespräch mit den Besuchern konnte sie mit Herrn Wöstemeyer, einem langjährig mit aktivem Engagement dem GSN verbundenen Elternvertreter als zusätzlichen Experten gewinnen, der aufgrund seiner vielseitigen beruflichen Erfahrungen in den verschiedensten Unternehmen, derzeit beim Gütersloher Unternehmen Miele in verantwortlicher Position, die auf dem Podium vertretenen Themenbereiche in hervorragender Weise abrunden konnte.

Nach der Lehrerkonferenz, in der es zentral um eine wichtige Reflektion der gerade erfolgreich absolvierten Qualitätsanalyse ging, konnte sich dann auch noch Frau Löcke intensiv um die einzelnen Akteure kümmern. Frau Nicolin-Sroka übernahm dann wieder einmal die "Nachtschicht" und schickte dann nach Sicht des aktuellen Stands der einzelnen Beiträge noch die letzten Informationen und Arbeitsaufträge an die Gruppe.

Die allerletzten Vorbereitungen mussten dann noch am Dienstagnachmittag und -abend mit der nächsten Spätschicht erfolgen, so dass am Mittwochvormittag parallel Unterricht und zum Aufbau, für den sich freundlicherweise die SV als Unterstützung angeboten hatte, die letzten Fragen geklärt werden konnten. Glücklicherweise gibt es im GSN ein freiwilliges Technik-Team, das aus der ehemaligen AG von Herrn Glathe hervorgegangen ist und das es ohne ihn nicht geben würde. Dieses Team hatte schon am vorausgegangenen Freitagnachmittag die vorhandene Technik einmal komplett auf Verfügbarkeit und Funktionstüchtigkeit durchgeprüft. Ein tolles Team! Mit dieser insgesamt tollen Teamarbeit verschiedenster Beteiligter konnte am Mittwoch eigentlich nichts mehr schief gehen.

Auf alle Fälle würde es einen turbulenten Tag geben, an dem alle ihr Bestes geben würden. Damit war die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Veranstaltung gegeben.

Hier folgen nun noch einige Impressionen dieser letzten Vorbereitungen...

Fotos und Text: Eva Nicolin-Sroka