Informatik-Kurs 08IFE1 des GSN beim Heinz-Nixdorf-Code-Project 13.12.2018

Nachwuchsinformatiker des GSN programmieren den Einplatinen-Rechner micro:bit

 

Am 13.12.2018 war es nun auch für den Informatik-Kurs 08IFE2 so weit: Nach der 2. Stunde brachen die Nachwuchs-Informatiker bei strahlendem Sonnenschein endlich zum Heinz-Nixdorf-Code-Project im nahe gelegenen Heinz Nixdorf MuseumsForums auf.

Dieses Projekt ist eine Initiative der Heinz Nixdorf Stiftung und des Heinz Nixdorf MuseumsForums. Die Projektidee folgt dem Bildungsauftrag des HNF, für Orientierung in der digitalen Gesellschaft zu sorgen.

Der dreistündige Workshop (10-13 Uhr) begann mit einem Besuch der Dauerausstellung, um die Schülerinnen und Schüler zunächst anhand ausgewählter Exponate mit wichtigen Grundlagen der Geschichte von Rechnern und ihrer Programmierung vertraut zu machen.

Der Kurs 08IFE1 des GSN mit seiner Informatiklehrerin Frau Nicolin-Sroka (Foto: Harald Neubeck)

Während der Kurzführung durch das weltgrößte Computer-Museum erläuterte der Museumsführer Sergej zentrale Stationen auf dem Weg zur heutigen Rechnertechnik und Programmierung, u.a. die Hollerith-Maschine, den mit Lochkarten programmierbaren Jacquard-Webstuhl, den ENIAC, die ersten PCs (ALTAIR und Apple I) sowie Exponate zum Einsatz von KI. Anschließend ging es wieder ins Erdgeschoß des MuseumsForums, um in einem der Seminarräume des HNF mit dem spannenden Workshop zur Programmierung des micro:bit zu beginnen.

Dort bekamen alle Schülerinnen und Schüler zunächst einen vom HNF eigens designten grauen Baumwollrucksack mit der Aufschrift "Get creative. Get connected. Get coding!", in dem sich nett verpackt der Einplatinen-Rechner micro:bit samt Zubehör befand, den sie zunächst gespannt auspackten und erst einmal neugierig in Augenschein nahmen. Nach einer kurzen Einführung über die zugehörige Webseite durch Sergej, der auch hier wie schon bei der Führung durch die Ausstellung von seiner Team-Kollegin Sabine unterstützt wurde, entwickelten sie in den folgenden 2 Stunden mit viel Spaß beim Kennenlernen und Ausprobieren der Funktionsweise des micro:bit mit Hilfe der Blocksprache die unterschiedlichsten Programme. Intention und Schwerpunkt dieses Projektes, das für die Schüler einschließlich micro:Bit kostenlos ist, bestehen aus dem Experimentieren, Ausprobieren und Tüfteln, um auf spielerische Art Interesse zu wecken. Und genau das hat den jungen "Nachwuchsinformatikern" offensichtlich richtig Spaß gemacht, so dass sie auch am Nachmittag zu Hause ihr persönliches "Code-Project" weiter fortsetzten.

Auch wenn es organisatorisch immer Zusatzaufwand für alle Beteiligten und Betroffenen erfordert, so hat das hohe Interesse und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für dieses "Lernen am außerschulischen Lernort" wieder einmal gezeigt, wie wichtig es ist, gerade diese Art von Unterricht in Projektform zu ermöglichen. Mit dem Heinz Nixdorf MuseumsForum stehen dem GSN quasi vor der eigenen Haustür zahlreiche Möglichkeiten offen, zusätzliche gegenwarts- und zukunftsrelevante Inhalte anschaulich und praktisch zu vermitteln und auch für den Unterricht nutzbar zu machen - ein Glücksfall, der gar nicht hoch genug geschätzt werden kann und unbedingt genutzt werden muss. Insofern gilt ein herzlicher Dank allen, die dieses spannende Projekt für die Informatikschüler der Jahrgangsstufe 8 des GSN ermöglicht haben.

Und nun einige Impressionen von der Führung und vom Workshop:

Fotos und Text: Eva Nicolin-Sroka