Leserbriefe

Leserbriefe

Sehr geehrte Leser des Extrablattes zum Jubiläum Gutenbergs,

Sie fragen sich sicher, warum ich Gutenberg seine Druckpresse entzogen habe? Auf diese Frage gibt es mehrere Antworten. Zum einen brauchte ich das Geld, welches ich Gutenberg geliehen hatte für andere Zwecke nötiger und dringender und darüber hinaus ist es guter Stil, geliehenes Geld in einem vertretbarem Zeitraum zurückzuzahlen. Als Geschäftsmann habe ich natürlich auch ein Interesse an neuen Erfindungen, um davon finanziell zu profitieren. Ich hatte erkannt, dass Gutenbergs Erfindung eine Goldgrube zu sein schien und so zog ich sie ein. Ich bin nun mal ein Geschäftsman. Außerdem konnte ich nicht so lange zu warten, bis Gutenberg seine Druckpresse präsentierte.

Johann Fust

 

Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

bezüglich des Streites zwischen Johannes Gutenberg und Johann Fust möchte ich folgendes anmerken: Ich denke, dass man Johannes Gutenberg ungerecht behandelt hat und ihm von der Stadt Mainz ein angemessenes Umfeld und einen ausreichenden Geldvorschuss zu Verfügung stellen sollte, damit er seine Erfindung auch weiterentwickeln und vollenden kann. Man könnte als Alternative auch einige Spendenorganisationen gründen, die Gutenberg finanziell unter die Arme greifen könnten. Ich jedenfalls würde mich daran mit einem hohem Betrag beteiligen, zumal ich Gutenberg als gradlinigen und talentierten Mann schätze.

Konstantin Gans

 

KOMMENTARE  
     -Gastkommentar  
     -Neue Berufe im Bereich Medien

Startseite