Bericht zum Wettbewerb "Chemie, die stimmt!" 30.06.2017

Im Herbst 2016 fing die erste Runde des alljährlichen Chemiewettbewerbs „Chemie, die stimmt“ an. In diesem Wettbewerb geht es darum, die besten Schüler- und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 zu finden. Auch ich habe daran teilgenommen und möchte mit diesem Artikel meine Erfahrungen mit „Chemie, die stimmt“ mit dir teilen und hoffentlich auch dein Interesse an diesem Wettbewerb wecken. Die Teilnahme ist für jeden Schüler mit entsprechendem Alter möglich und kostenlos.

In der ersten Runde musste jede/-r Teilnehmer/-in einen Fragebogen selbstständig ausfüllen. Diese Fragen waren mithilfe des Internets oder das Fragen von Lehrern recht einfach zu beantworten. Die Fragebögen der letzten Jahre findet man unter folgender Adresse im Internet: http://cds-archiv.fcho.de/aufg.php. Ich hatte nach 2 bis 3 Stunden diese Aufgaben zum größten Teil beantwortet. Letzte Lücken konnte ich zusammen mit meinen Chemie- und Naturwissenschafts-Lehrern füllen.

Ca. 2 Wochen nach der Abgabe am 30. November kam dann die Bestätigung, dass ich von den über 400 Teilnehmern im Land NRW zu den 60 Besten gehörte und ich somit in die zweite Runde eingeladen wurde.

Die zweite Runde des Wettbewerbs fand am Mittwoch, den 22. März in der Universität Münster statt. Die Runde ging über den ganzen Tag und war für die Schule ein Grund mich zu beurlauben. Um 10 Uhr trafen sich alle Teilnehmer, um eine dreistündige Klausur in dem Chemie-Hörsaal zu schreiben. Währenddessen konnten sich die begleitenden Lehrer austauschen und zu Mittag essen. Um 13 Uhr ging es dann auch für die Schüler zur Mensa der Stadt-Uni. In der Zwischenzeit kontrollierten die Lehrer die zuvor geschriebenen Klausuren. Um 14:30 Uhr fanden sich alle zu einem Vortrag eines dort unterrichtenden Professors ein. Der Vortrag ging über Schwarzlichtkörper und deren Unterschiede zu anderen Lichtquellen wie z.B. LEDs. Mit der anschließenden Siegerehrung wurde der Tag offiziell beendet.

Leider war ich nicht unter den Glücklichen, die im Juni zur viertägigen westdeutschen Finalrunde fahren dürfen. Dieses Jahr wird erstmals auch eine vierte Runde, dessen Inhalt noch nicht bekannt ist, veranstaltet.

Alles in allem fand ich die Veranstaltung sehr interessant und würde sie jedem mit noch so kleinem Interesse in Chemie weiterempfehlen. Weitere Infos gibt es hier: https://www.chemie-die-stimmt.de/

Jonas Menne