13er Chemie-Kurs im CHEMPARK Uerdingen 2010 24.03.2010

Lanxess

25.03.2010

13er Chemie-Kurs im CHEMPARK Uerdingen

Über den CHEMPARK

Der CHEMPARK ist, wie der Name schon nahe legt, ein Industriegebiet für Chemie-Firmen. Zu dem ursprünglichen "Bayerwerk" gesellten sich mit der Zeit immer mehr Firmen aus der Chemie-Branche, die sich häufig in Forschung, Entwicklung, Produktion oder Dienstleistung gegenseitig unterstützen.

Bericht von der Exkursion

Der Chemie-"Hochleistungsgrundkurs" der Jahrgangsstufe 13 machte sich am 25. März 2010 um 7:30 Uhr auf den Weg zum CHEMPARK. Zusammen mit dem Kursleiter Herrn Lenz und dem Referendar Herrn Brunnert, jedoch ohne die Kursteilnehmer Melanie, Karina und Vera, die kurzfristig erkrankt waren, fuhren wir zur verabredeten Zeit vom Parplatz am Merschweg ab.

bild

Nach einer zweistündigen Busfahrt erreichten wir um 9:30 Uhr den Chemiepark Uerdingen. Zu Beginn erhielt jeder eine Aufenthaltskarte und wir hatten anschließend noch etwas Zeit, die viele für einen Spaziergang zum naheliegenden Rhein nutzten. Diese Gelegenheit nutzten viele noch für einige Erinne­rungs­fotos. Danach begann die Werksbesichtigung. Zunächst fuhren wir mit dem Bus über das Werksgelände und erhielten einige allge­meine Informationen. Beendet wurde die Besichtigung an dem Gebäude, in welchem die Vorträge statt­fanden.

Der erste Vortrag behandelte die Inorganic PiGments, auch IPGs genannt. Diese Farben kommen sehr häufig im alltäglichen Leben vor, zum Beispiel bei Dachziegeln. Nach diesem sehr anspruchsvollen Vortrag mussten wir die Werkskleidung, die aus Stoffkappe, Sicherheitshelm, Handschuhen, Sicherheitsbrille, Kittel und Überzieher für die Schuhe besteht, anlegen. Wir besichtigten in zwei Gruppen ein Lanxesswerk, in dem gelbe Farbe hergestellt wird. Interessant ist, dass jeweils aufgrund der sich auf den Wänden niederschlagenden Farbpartikel von außen erkennbar ist, welche Farbe innen produziert wird.

bild

Danach begaben wir uns zurück zum Vortragsgebäude, um dort die Mittagspause zu verbringen - natürlich ohne Schutzkleidung. Nach dem Mittagessen erfuhren wir in einem Vortrag zum Thema Umweltschutz, dass die Umweltfreundlichkeit in der Produktion im Laufe der Zeit zugenommen hat. Abschließend besichtigten wir ein weiteres Werk, wobei das Hauptaugenmerk auf der Logistik lag, denn diese ist für Unternehmen wichtig, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Das Hauptgebäude des Chemieparks in Uerdingen war unsere letzte Station. Wir gaben unsere Aufenthaltskarten zurück, bedankten uns bei den Mitarbeitern von Lanxess, die uns den ganzen Vormittag lang begleitet hatten, und machten uns gegen 14:30 Uhr auf den Heimweg nach Schloß Neuhaus.