Workshop Meeresbiologie 2018 08.02.2018

Im Februar dieses Jahres durfte ich im Rahmen der Netzwerk Begabungsförderung OWL am Workshop Meeresbiologie an der Uni Bielefeld teilnehmen. Vorab bewarb ich mich mit einigen anderen Schülern unserer Schule für die Workshops. Von den rund 10 Themengebieten entschied ich mich für die Meeresbiologie, da erst fünf Prozent der Weltmeere erforscht worden sind und ich gerne mehr darüber erfahren wollte.
Nach der Zusage ging es am 08. und 09. Februar zur Uni Bielefeld. Dort wurden die Workshop-Teilnehmer, 14 weitere Schüler von anderen Schulen und ich, von zwei Biologiestudenten empfangen, die uns durch den Workshop führten. Zuerst teilten wir uns in kleinen Gruppen auf und untersuchten den Fin-Ray Effekt. Dazu sezierten wir Fischflossen. Danach experimentierten wir in den Kleingruppen an weiteren spannenden Themen, wie zum Beispiel mit Mikroplastik und den Golfströmen.
Wir besuchten auch die Meerwasseranlagen der Uni und beobachteten dort Hummer, Krebse, verschiedenste Fische und die Katzenhaie. Die Hummer und Krebse wurden von uns tiefgründiger untersuchten und gefüttert, um ihr Fressverhalten zu studieren.
Während der Pausen lernten wir uns besser kennen und tauschten Erfahrungen aus. Es herrschte durchgängig eine angenehme Stimmung, da wir alle am Lernen und der Thematik interessiert waren.
Als Abschluss hat jede Gruppe etwas erfunden, das die Meere vor Verschmutzung schützt oder die Techniken der Meeresbewohner bionisch für uns nutzbar macht.
Die Zeit an der Uni empfand ich als sehr lehrreich und zugleich abwechslungsreich. Ich würde jederzeit gerne wieder einen Workshop belegen und kann es auch jedem, der interessiert ist, weiterempfehlen.

 

Und nun einige Impressionen: