2001 Schüler-Kryptotag 17.05.2001

Schüler-Krypto 2001

James Bond jagt Dr. No (1962)
Wie kann Moneypenny den Lageplan von Fort Knox durch Goldfingers Boten an Bond schicken, ohne dass Goldfinger ihn bekommt?
Kann es Q gelingen, Bond eine 'Geheimsprache' beizubringen, während Dr. No zuhört, und ihm dann das Geheimversteck der CIA mitzuteilen, ohne dass Dr. No es erfährt?
Mit diesen und weiteren ähnlichen Fragen beschäftigte sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des GSN am Freitag, dem 18. Mai 2001 auf dem Schüler-Krypto-Tag an der Universität Paderborn. Dieser Tag wurde von der Arbeitsgruppe "Algorithmische Mathematik" unter der Leitung von Prof. Joachim von zur Gathen und Michael N&uunl;sken veranstaltet. Von unserer Schule nahmen der Leistungskurs Informatik und einige Schülerinnen und Schüler aus dem Grundkurs Informatik der Jahrgangsstufe 12 teil, außerdem Frau Nicolin-Sroka und Herr Taake.
In Kurzvorträgen und praktischen Übungen am Rechner lernten wir alte und neue Verfahren zum Ver- und Entschlüsseln geheimer Nachrichten kennen. Genügte es zu Caesars Zeiten noch, jeden Buchstaben eines Textes durch den drittnächsten im Alphabet zu ersetzen, so macht der Computer heute wesentlich kompliziertere Verfahren möglich und nötig. Dabei werden Methoden aus dem Überlappungsbereich von Informatik und Mathematik angewandt.

Eine der modernen krptographischen Methoden, das RSA-Verfahren, konnten wir selbst am Computer durchführen, indem wir verschlüsselte Botschaften an andere Rechner sandten oder an "Miss Moneypenny", eine virtuelle Person, die uns dann mitteilte, wie gut oder schlecht die von uns verwendeten Schlüssel waren.

Sechs Stunden, unterbrochen von einer Mittagspause, waren schnell herum, hinterließen aber einen interessanten Eindruck von einem modernen Forschungsgebiet, das uns alle in vielen Lebensbereichen betrifft und für einige vielleicht ein zukunftsträchtiger Studien- und Berufsbereich werden kann.



Text:  Gerhard Taake